Hauptbahnhof Homburg Von Mstp77 - Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19309480

Zum Ergebnis des Wirtschaftsministertreffens, dass das Saarland nun doch mit  Rheinland-Pfalz die still gelegte Bahnstrecke zwischen Homburg und Zweibrücken wiederbeleben will, erklärt die Homburger Abgeordnete und stellvertretende Landesvorsitzende der Saar-Linken, Barbara Spaniol: „Wir begrüßen die beschlossenen Schritte sehr.“ Die Entwurfsplanung werde jetzt endlich auf den Weg gebracht. „Es ist genug Zeit vertrödelt worden. Es gibt längst keine rationalen Gründe mehr, bei dieser Reaktivierung weiter auf der Bremse zu stehen,“ so Spaniol.

Barbara Spaniol, DIE LINKE
Von Kosten-Nutzen-Analyse bis zu Regionalisierungsmitteln seien die Weichen richtig gestellt. Die Umsetzung dieser sinnvollen verkehrspolitischen Lösung müsse endlich vorangetrieben werden, da die Bahnstrecke viele Vorteile für die gesamte Region bringe. Spaniol dazu: „Ob Uni-Standort Homburg oder Biosphärenregion: Die S-Bahn ist ein wichtiger Pfeiler für Wirtschaft, Industrie, Kultur und das öffentliche Leben in der Region Saar-Westpfalz. Die Menschen in der Region haben ein Recht auf Mobilität, die nicht an der Landesgrenze Halt macht.“

Pirmann begrüßt
Zwischenergebnis zur Bahnlinie

Auch Zweibrückens Oberbürgermeister Kurt Pirmann begrüßt das Ergebnis, das am Dienstagabend zwischen dem rheinland-pfälzischen Wirtschafts- und Verkehrsminister Volker Wissing und seiner saarländischen Amtskollegin Anke Rehlinger bezüglich der Reaktivierung der Bahnlinie zwischen Zweibrücken und Homburg erzielt worden ist. Die Einigung auf das weitere Vorgehen ist laut Pirmann ein wichtiger Schritt, um das Projekt zu realisieren. Es sei deshalb notwendig gewesen, dass sich die beiden Minister zu einem persönlichen Gespräch getroffen hätten. Pirmann erinnerte auch daran, dass dieses Ergebnis auch ein Erfolg der Menschen ist, die sich über lange Jahre engagiert für die Reaktivierung der Bahnstrecke einsetzen, ob in der Kommunalpolitik oder auf Vereinsebene.
Vorheriger ArtikelSaarland | Lebensmittel sind nicht für die Tonne! – Direktvermarktung stärken, Gesetz gegen Lebensmittelverschwendung erlassen!
Nächster ArtikelHomburg | Stadtarchiv macht Weihnachtsferien

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.