Foto: Feuerwehr Homburg

Ein wichtiger Baustein in der Ausbildung eines Feuerwehrangehörigen ist der Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger. Mitte November fand die mehrtägige Schulung in Homburg statt. Als sogenannter „Kreis-Lehrgang“ beteiligten sich die Kommunen Bexbach, Blieskastel, Homburg und Kirkel daran.

Die Teilnehmer wurden vom stellvertretenden Wehrführer der Feuerwehr Homburg, Udo Eckhardt, begrüßt. Er konnte den jungen Feuerwehrleuten die Bedeutung und Wichtigkeit dieser Ausbildung näherbringen. Schließlich erwarben sie die Qualifikation, um unter Atemschutz sicher eine Brandbekämpfung durchführen zu können.

Anzeige

Jeder Teilnehmer musste am Ende des Lehrgangs eine Belastungsübung und eine schriftliche Prüfung ablegen, damit alle gewappnet sind für den Einsatz.

Am Ende schafften von 17 Personen 14 das Lehrgangsziel und können sich nun Atemschutzgeräteträger nennen. Die Ernennung nahmen Kreisbrandmeister Steffen Rastetter und der Ausbildungsbeauftragte des Kreises, Till Becker, vor.

Anzeige
Vorheriger ArtikelAktuelle Sperrungen im Stadtgebiet St. Ingbert
Nächster ArtikelEinladung zum Probetraining Bauch, Beine & Po

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.