Anzeige

Am 02.11.22 kam es gegen 09:40 Uhr zu einem Vorfall in einem Linienbus im Bereich Saarbrücken-Gersweiler. Auslöser war ein Fahrgast, welcher keine vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung trug. Der Fahrgast stieg bereits in der Heuduckstraße in den Bus der Linie 104 ein, trug jedoch keine Mund-Nasen-Bedeckung, sondern lediglich eine Art “Sturmhaube”. Die Busfahrerin fuhr zunächst los, als sie auf den Fahrgast aufmerksam wurde und diesen auf die geltende Maskenpflicht ansprach, zeigte dieser sich äußerst
uneinsichtig und es entwickelte sich eine lautstarke Diskussion.

An der Haltestelle “Willerbach” in der Hauptstraße in Gersweiler wurde der Fahrgast schließlich von der Fahrerin des Busses verwiesen. Dieser stieg daraufhin, wenn auch widerwillig, zunächst aus. Kurz bevor die Türen des Busses geschlossen wurden, sprang er jedoch wieder in den Bus und schüttete der Busfahrerin einen Becher, bereits erkalteten, Kaffee über. Anschließend flüchtete der Fahrgast mit einem mitgeführten E-Scooter in Richtung Klarenthal.

Anzeige

Bei dem Fahrgast handelte es sich um eine männliche Person, ca. 25-30 Jahre alt, ca. 160 cm groß, vermutlich schwarze Haare, schwarz gekleidet, er trug eine schwarze Wollmütze und “Sturmhaube”. Zeugen oder Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Burbach, oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelSchwerer Verkehrsunfall mit lebensgefährlich verletztem Motorradfahrer – Verletzter Polizeibeamter durch rücksichtslosen Vorbeifahrer – Strafanzeige gegen “Gaffer”
Nächster ArtikelSachbeschädigung an PKW auf dem Paradeplatz

1 Kommentar

  1. Bus nicht Videoüberwacht? Naja auch ich bin absolut für die Einhaltung der Schutzmaßnahmen, aber eine Sturmhaube die über Mund und Nase geht schütz wohl kaum mehr als die OP Maske. Dessen ungeachtet toleriere auch ich so ein Verhalten nicht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.