Bild: FC 08 Homburg.

Der FC 08 Homburg muss nach der zweiten Niederlage in Folge in der Tabelle abreißen lassen. Beim Tabellennachbar TSV Steinbach Haiger verschlief man wie so oft in dieser Saison die erste Hälfte und handelte sich einen 0:2-Rückstand ein. Am Ende stand eine 1:3-Pleite durch die die Grün-Weißen, die nun acht Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze haben.

Anzeige

War es das schon wieder? Wie in den vergangenen Jahren auch, scheint die Saison auch dieses Mal wieder nach einer handvoll Spiele erledigt. Denn beim TSV Steinbach Haiger setzte es die zweite Niederlage in einem Top-Spiel in Folge. Dabei glich der Auftritt frappierend dem am vergangenen Sonntag bei der 1:4-Klatsche gegen den SSV Ulm.

Anzeige

Von Beginn an lief bei den Homburgern nicht viel zusammen, Chancen spielte man sich in der ersten Hälfte gar keine heraus. Das lag in erster Linie an unerklärlichen Abspielfehlern und technischen Ungenauigkeiten, die jeden Angriff vor dem Strafraum der Gastgeber im Keim erstickten. Da nutzte auch der Einsatz von David Hummel nicht viel, den Trainer Timo Wenzel für den zuletzt glücklosen Fabian Eisele in die Startelf beordert hatte. Der junge Stürmer mühte sich zwar, doch viel zu selten wurde er von seinen Mitspielern in Szene gesetzt.

Der einzige Unterschiede zum Spiel gegen Ulm war im Grunde, dass der Gegner dieses Mal nur wenig zur harmlosen Vorstellung der Homburger beitrug. Steinbach war kaum besser als die Grün-Weißen, erzielte aber im Gegensatz zu den Gästen Tore. So wie nach rund einer halben Stunde, als Sören Eismann im Rückraum mutterseelenallein zum Abschluss kommen konnte und David Salfeld im Homburger Kasten keine Chance ließ. Dass Salfeld nach Verletzungspause wieder im Tor stand, dürfte den meisten Fans nach unsicher wirkenden Auftritten von Ersatztorwart Krystian Wozniak durchaus gefallen haben. Doch dass auch der Routinier nicht vor Patzern sicher ist, zeigte sich kurz vor der Hälfte: Salfeld stand zu weit vor dem eigenen Kasten, was der Steinbacher Kapitän Paul Stock mit einem Schuss von der Mittellinie ausnutzte. Wieder lag der FCH nach der ersten Hälfte in Rückstand, wieder hatte der Keeper seinen Teil dazu beigetragen.

Doch wie gegen Ulm kamen die Homburger gut aus der Kabine. Bereits kurz nach der Pause hätte Tim Stegerer nach einer Ecke fast den Anschlusstreffer erzielt, doch Steinbachs Torhüter Kevin Ibrahim konnte die Kugel gerade noch von der Linie kratzen. Der FCH gab aber weiter Gas und zeigte nun endlich, wieso man bis zu diesem Spiel auf Tabellenplatz 2 stand. So war der Anschlusstreffer durch einen wunderschön getretenen Freistoß von Joel Gerezgiher fast schon folgerichtig (67.). Und nur zwei Minuten nach dem Tor musste Ibrahimi bei einem Gerezgiher-Schuss sein ganzes Können aufbieten. Steinbach kam nun kaum noch zum Atmen, Angriff um Angriff rollte auf das Tor der Gastgeber.

Anzeige

Wie im Ulm-Spiel jedoch reagierte Steinbach im Stile einer Spitzenmannschaft. Mitten in die grün-weiße Drangphase hinein schlossen die Hessen einen Konter in Person von Peter Gudra mustergültig ab (81.). Damit war das Spiel entschieden, danach passierte nichts mehr. Wie bereits gegen Ulm wurden die Homburger für eine äußerst schwache erste Hälfte bestraft. Dieses Mal jedoch gegen einen Gegner, der an diesem Nachmittag keineswegs übermächtig erschien. Mit dieser Niederlage muss der FCH in der Tabelle nach ganz vorne abreißen lassen. Nach dem zeitgleichen 3:0-Heimsieg des SSV Ulm gegen Kassel beträgt der Rückstand auf Tabellenplatz 1 bereits acht Punkte. Dabei könnte dieser nächstes Wochenende durchaus noch anwachsen, denn dann kommt mit dem 1. FSV Mainz 05 II das nächste Top-Team ins Waldstadion.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelSaarbrücken | Vermisster Kevin S. wohlbehalten zurück
Nächster ArtikelIn Praxis und Klinik: Medizin wird digitaler – auch in Deutschland

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.