Bild: FC 08 Homburg.

Zumindest das Ergebnis stimmte an diesem Nachmittag für den FC 08 Homburg. Mit 1:0 siegte man beim Bahlinger SC und holte damit nach vier Spielen ohne Erfolgserlebnis mal wieder einen Dreier. Dennoch ließ der Auftritt einiges zu wünschen übrig.

Anzeige

Eine Führung hatte sich FCH-Trainer Timo Wenzel vor der Partie von seiner Mannschaft gewünscht. Als Knotenlöser sozusagen. Tatsächlich schafften es die Grün-Weißen endlich mal wieder, mit einem Vorsprung in die Pause zu gehen. Doch wirklich ansehnlicher wurde das Spiel des FCH nach dem Führungstreffer Mitte der ersten Hälfte nicht. Und das, obwohl bis auf Michael Heilig alle Spieler einsatzbereit waren, was Wenzel zu einigen Wechseln in der Startaufstellung veranlasste. Dabei rückten Lukas Hoffmann, Thomas Gösweiner, Markus Mendler, Tim Steinmetz und Fabian Eisele in die erste Elf, während Luca Plattenhardt, Arman Ardestani, David Hummel und Joel Gerezgiher auf der Bank Platz nehmen mussten.

Anzeige

Die neuformierte Mannschaft versuchte nach vorne zu spielen, traf jedoch auch auf einen Gegner, der sich keineswegs versteckte. Bereits nach wenigen Minuten hatte Bahlingen eine Vielzahl an Ecken auf dem Konto. Diese wurden jedoch nicht wirklich gefährlich, lediglich ein Kopfball von Bahlingen-Kapitän Yannik Häringer konnte als echte Torchance gewertet werden (11.). Besser machte es der FCH nach 25 Minuten: Eine scharfe Mendler-Ecke verwertete Fabian Eisele zur 1:0-Führung. Bis dato war aus dem Spiel heraus von den Grün-Weißen nicht viel zu sehen gewesen.

Mit der Führung im Rücken machten die Homburger nun zwar deutlich mehr Druck, schafften es aber nicht wirklich, aus dem Spiel heraus für Gefahr vor dem Bahlinger Kasten zu sorgen. Und auch wenn die Mendler-Ecken die Bahlinger Defensive immer wieder in Verlegenheit brachten, sprang doch keine Großchance dabei heraus. Die hatte dann der Bahlinger Rico Wehrle nach 35 Minuten gleich im Doppelpack: Nach einer Ecke scheiterte er zunächst am überragend reagierenden FCH-Torwart David Salfeld, bevor sein Nachschuss an die Latte abgefälscht wurde. Riesendusel für die Grün-Weißen, dass hier nicht der Ausgleich fiel. So ging es mit einem insgesamt verdienten 1:0 für die Homburger in die Halbzeit.

Wer nun jedoch gehofft hatte, die Gäste würden nach dem Seitenwechsel auf das 2:0 drängen, sah sich getäuscht. Stattdessen ließ man Bahlingen das Spiel machen und lauerte auf Konter. Das Ergebnis war ein recht trostloser Kick, der letztlich nur von seiner Spannung lebte. Die Grün-Weißen machten es defensiv gut, standen sicher und ließen in der kompletten zweiten Hälfte keine Torchance des BSC mehr zu. Ein durchaus positiver Befund, schließlich hatte die Abwehrarbeit des FCH in den vergangenen Partien doch einiges zu wünschen übrig gelassen. Dennoch war es einigermaßen erschreckend, wie wenig bei den Konter(versuchen) der Grün-Weißen herumkam. Immer wieder ergaben sich durch Bahlinger Ballverluste Überzahlsituationen, doch nicht ein einziges Mal schafften es die Homburger, einen Konter zu Ende zu spielen. So kam es, dass die Gäste aus dem Spiel heraus nicht eine einzige nennenswerte Torchance kreierten.

Anzeige

Am Ende reichte ein Standard-Treffer und eine konzentrierte Defensivarbeit jedoch aus, um einen unter dem Strich verdienten 1:0-Erfolg einzufahren. Dieser sollte jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass beim FCH weiterhin einiges im Argen liegt. Gerade in der Vorwärtsbewegung verhindern technische Fehler und Ungenauigkeiten ein ums andere Mal das Herausspielen von Torchancen. Zumindest auf dem Ergebnis lässt sich jedoch aufbauen, das von Trainer Wenzel gewünschte Erfolgserlebnis hat die Mannschaft geliefert. Ob nun auch die Leistungen in den kommenden Partien besser werden, muss sich unter anderem am kommenden Samstag im Derby gegen Trier zeigen. Einen Ausrutscher kann man sich mit weiterhin acht Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze auch gar nicht mehr leisten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelIm Bundesrat beschlossen: Umsatzsteuer auf Gas wird reduziert
Nächster ArtikelMehr Ausbildung wagen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.