Nachrichten Homburg - Homburg Nachrichten
Nachrichten aus Homburg
Anzeige
Anzeige

Im letzten Herbst haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Union Kranken Versicherung kräftig zugepackt und das Außengelände bei Pro Seniore in Homburg-Erbach umgekrempelt. Nicht Schreibtischarbeit in der Saarbrücker Versicherungszentrale war gefragt, sondern aktive und kräftezehrende – teilweise bei brütender Hitze – körperliche Gartenarbeit war gefordert.

Es hat schon große Tradition bei der UKV – zusammen mit der Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT –    soziale, gesellschaftliche Projekte und Initiativen umzusetzen – als Zeitspende der Mitarbeiter, aber auch als Investition in die Zukunft durch das Unternehmen.

Angefangen hat es mit dem großen Spielplatzprojekt 2001 im ehemaligen Aussiedlerheim in Homburg-Erbach. Dazu kam dann noch ein Baskteballfeld und ein Bolzplatz. Bei der Lebenshilfe in Kleinblttersdorf haben die UKV-ler einen Dorfplatz und eine Sommerterrasse gestaltet.

Das große Sommer-Beach-Event vor der Saarbrücker Congresshalle war ein High-Light, aber auch die Mitgestaltung von Kinderspielplätzen in Merzig, Saarbrücken durch UKV-Auszubildende standen auf der jährlichen Planungsliste des Unternehmens. Im Jahr 2015 dann eine große Aufgabe und ein hoher Anspruch in Homburg-Erbach, nämlich der Bau eines „grünen Gartenzimmers“ bei Pro Seniore.

Rund 20 Mitarbeiter der UKV – Union Krankenversicherung legen als ehrenamtliche Helfer ein „grünes Zimmer“ im Garten der ProSeniore Residenz Erbach in Homburg an. Damit erhalten die Bewohner einen Ort der Ruhe und Begegnung. Nach einem ersten Arbeitseinsatz Ende August setzten die Freiwilligen die Bauarbeiten auch mit Unterstützung des UKV-Vorstandsmitglieds Manuela Kiechle fort.

Das „grüne Zimmer“ soll auf einer Fläche von rund 100 Quadratmetern als barrierefreie Oase mit Steinen, Bänken, Grünpflanzen, Kräutern und Sträuchern als Sichtschutz entstehen.  Die Firmen OBI, Omlor sowie die Brunnen-Apotheke in Homburg sponsern das Projekt. Kiechle lobt die Initiative: „Die Aktion ist eine großartige Sache. Ich freue mich, dass sich so viele unserer Mitarbeiter beteiligen. Ehrenamtliches Engagement ist ein Gewinn für alle.“

Das Projekt „grünes Zimmer“ ist Teil einer seit 2001 bestehenden Kooperation der UKV mit der Landesarbeitsgemeinschaft PRO EHRENAMT e.V. unter Federführung der UKV-Personalreferentin Elisabeth Ott. Bei dieser Zusammenarbeit in Homburg-Erbach geht es darum, Menschen, die in Pflegewohnheimen leben, mit Berufstätigen zusammenzubringen, um den Austausch zwischen den Generationen zu fördern. In diesem Sinne kümmern sich die insgesamt rund 50 Ehrenamtlichen der UKV aus Saarbrücken um die Bewohner der Homburger ProSeniore Residenzen Erbach, Hohenburg und Steinhübel.

Dabei unterstützen sie die unterschiedlichen Anliegen der Menschen an den drei Standorten: Die Bewohner der Residenz Erbach, in der sowohl Senioren als auch Suchtkranke wohnen, wünschen sich einen Ort der Erholung, der nun geschaffen wird. Die Hohenburger und die Bewohner von Steinbübel möchten primär Zeit mit den Ehrenamtlichen verbringen, mit ihnen Spaziergänge unternehmen, basteln und Vorleserunden veranstalten. Alle haben großes Interesse, gemeinsam Ausflüge zu unternehmen. Eine Fahrt zum Rosengarten in Zweibrücken sowie eine Vorleserunde fanden bereits statt. Außerdem helfen die UKV-Mitarbeiter bei Gartenfesten in den Heimen. Alle Aktivitäten bereiten sowohl den Residenz-Bewohnern als auch den Ehrenamtlichen große Freude. Ott sagt: „Wir sind bewusst dreispurig – Zeit, Ausflug, Bauen – gefahren, um allen Wünschen der Pflegebedürftigen gerecht zu werden.“

Jetzt wollen wir mit einem kleinen Fest das „grüne Gartenzimmer“ in seiner vollen Pracht erleben und gebührend feiern. Dabei ist auch der UKV-Vorstandsvorsitzender Dr. Harald Benzing, der das große Engagement seiner Mitarbeiter damit auch würdigt.

Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelSt.Ingbert | Rundgang: Auf Weisgerbers Spuren…
Nächster ArtikelIn Gersheim lebt man sicher…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.