Symbolbild

Begleitend zu den weiteren Lockerungen bei der behutsamen schrittweisen Öffnung weiterer Lebensbereiche hat der saarländische Ministerrat am Freitag (29. Mai 2020) eine verschärfte Regelung beim regionalen Infektionsgeschehen beschlossen.

Steigt die Anzahl der Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus in einem Landkreis oder im Regionalverband Saarbrücken innerhalb eines Zeitraums von sieben Tagen jetzt auf mehr als 35 (vorher 50) pro 100.000 Einwohner, greifen regional wieder bestimmte Schutzmaßnahmen.

Ministerpräsident Tobias Hans: „Wenn wir ein wieder zunehmendes Infektionsgeschehen erfolgreich verhindern wollen, sind Zeit und die Nachverfolgung von Infektionsketten ganz entscheidende Faktoren. Wir wollen keinen flächendeckenden zweiten Lockdown riskieren – deshalb müssen wir auf einen regionalen Ausbruch schnell reagieren, um die Ausbreitung zu stoppen. So lange wir die Pandemie nicht überwunden haben, ist die Kombination aus Nachverfolgung von Infektionsketten, Abstand, Hygiene und Alltagsmasken unser bestes Mittel gegen Corona.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.