Symbolbild

Das Gesundheitsamt des Saarpfalz-Kreises teilt mit, dass Mitbewohnerinnen und Mitbewohner zweier Wohnkomplexe in Sankt Ingbert eine 14-tägige Quarantäne angeordnet wurde.

Betroffen sind insgesamt 28 Personen, die als Kontaktpersonen ermittelt wurden. Ausgehend von einem positiven Indexfall nach einem Schnelltest, bei dem nach weiterer Laboruntersuchung eine Mutation festgestellt wurde, wurden vier weitere Familienmitglieder positiv getestet. Zwei von ihnen müssen stationär behandelt werden. Das Gesundheitsamt wird alle Mitbewohnerinnen und Mitbewohner morgen, am 25. März, testen. In diesem Zusammenhang muss auch eine weitere sechsköpfige Familie aus St. Ingbert, die Kontakte pflegte, in 14-tägige Quarantäne. Das Gesundheitsamt des Saarpfalz-Kreises steht in engem Kontakt mit dem Ordnungsamt der Stadt St. Ingbert.

Vorheriger ArtikelImpfkampagne: „Einbeziehung von Arztpraxen wird Impf-Akzeptanz steigern“
Nächster ArtikelSanierung des ehemaligen Polizeigebäudes am Erbacher Luitpoldplatz

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.