Sylvia Lerchner, Holger Zeck, Dr. Theophil Gallo und Pia Schramm (v.r.n.l.) vor Ort in Berlin. - Bild: Thomas Lutze

In bundesweit 18 Regionen verändern die UNESCO-Biosphärenreservate die Welt mit innovativen Ideen, um ein nachhaltiges und klimafreundliches Miteinander von Mensch und Natur zu ermöglichen. Sie erproben das Leben von morgen, damit eine gemeinsame Zukunft auf diesem Planeten gelingen kann. Ende November präsentierten sie sich und ihre Themen der Bundespolitik im Paul-Löbe-Haus in Berlin, auch das saarländische Biosphärenreservat Bliesgau war vor Ort.

Zum Auftakt der Veranstaltung betonte Prof. Dr. Maria Böhmer, Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission, die Rolle der Biosphärenreservate bundesweit und international: „Was die Biosphärenreservate heute regional, national und international leisten, ist in jeder Hinsicht beeindruckend: Sie sind die „Kümmerer“, damit die Ziele der nachhaltigen Entwicklung der Agenda 2030 wirklich und praktisch bei den Menschen ankommen. Aus diesem Grund ist die Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft und die Unterstützung durch die Politik zwingend notwendig. Wir freuen uns daher sehr, dass wir auf Einladung des Tourismusausschusses zum ersten Mal hier zusammenkommen.“ Danach verwies Jana Schimke, Mitglied des Bundestages und Vorsitzende selbigen Bundestagsausschusses für Tourismus auf die Bedeutung der Biosphärenreservate als Tourismusdestinationen und Bildungsorte: „Sie bieten mit ihren zahlreichen Projekten wichtige außerschulische Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche. Hiermit leisten sie nicht nur einen wichtigen Beitrag für die Naturbildung von Kindern und Jugendliche, sondern tragen auch dazu bei, die Identität dieser mit ihren Regionen zu stärken.“

Anzeige

Aus allen Ecken Deutschlands waren sie angereist, die 18 Biosphärenreservate und sie sorgten für Lebendigkeit und Farbe im geräumigen Foyer Paul-Löbe-Haus. Auch der Biosphärenzweckverband Bliesgau informierte viele Interessierte zu seinen Schwerpunkten und Projekten, unter anderem besuchten fast alle saarländischen Mitglieder des Bundestages seinen Infostand. Als wichtige regionale Akteurin und Partnerin der Biosphäre stellte Sylvia Lerchner von „Spohns Haus“ die Angebote des ökologischen Schullandheims vor und nicht nur ihre Anschauungsobjekte aus der Playmobil-Sammlung ihrer Tochter, z.B. eine E-Ladesäule mit E-Scooter, waren der Renner. Holger Zeck präsentierte mit einem Vortrag am Nachmittag das vereinbarte Schwerpunkthema der Biosphäre Bliesgau, die gemeindeübergreifende Klimaschutzinitiative – einzigartig unter den deutschen Biosphärenreservaten!

Die deutsche Biosphärenfamilie vor Ihrer Fotowand im Paul-Löbe-Haus. – Bild: Isabel Gabei

Verbandsvorsteher und Landrat Dr. Theophil Gallo zeigte sich selbstbewusst „wir setzen bereits heute viele gute Ideen in den Bereichen Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Bildung, Naturschutz und europäischer Verständigung um. Aber das ist noch nicht alles, wir wollen noch viel mehr leisten. Wir bieten uns an, der Bundespolitik bei aktuellen gesellschaftlichen Aufgaben als Umsetzungspartner zur Seite zu stehen. Dafür müssen die Biosphärenreservate und ihre Themen im Bundestag bekannter werden und genau deshalb sind wir hier in Berlin, im Paul-Löbe-Haus“.

Anzeige
Vorheriger ArtikelOnlinevortrag: Überall, unbemerkt und unterschätzt: Wie unser Verhalten als Verbraucher gesteuert wird
Nächster ArtikelHomburger Herzseminar im Forum sorgte für großes Interesse

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.