a close-up of a roller coaster
Symbolbild
Anzeige

Für den Umbau und die Erweiterung des Spielplatzes „Lindenstraße“ gewährt das Innenministerium der Gemeinde Riegelsberg eine Bedarfszuweisung über 186.507 Euro.

Damit wird der ursprünglich zugesagte Förderbetrag um 54.701 Euro angehoben. Grund für die Anpassung der Fördermittelhöhe sind die wegen des Ukraine-Kriegs stark gestiegenen Materialkosten, die wiederum zu höheren Projektkosten geführt haben. Um die Maßnahme dennoch wie geplant umsetzen zu können, hat die Gemeinde daher die Aufstockung der Bedarfszuweisung beantragt.

Innenminister Reinhold Jost: „Die Auswirkungen des Ukraine-Kriegs treffen alle Lebensbereiche und es ist unsere Aufgabe als Politik, unser Land und seine Bürgerinnen und Bürger bestmöglich davor zu schützen. Dazu gehört unter anderem auch die Unterstützung von Kommunen, die wegen der Kriegsfolgen unverschuldet in eine Notlage geraten sind.“

„Dem Fall der Gemeinde Riegelsberg kommt in diesem Zusammenhang eine besondere Bedeutung zu, da das geplante Projekt eine Verbesserung für die Kinder vor Ort zum Ziel hat. Es ist mir daher ein großes Anliegen, dass die Maßnahme umgesetzt wird, denn gerade sie haben weiterhin unsere besondere Unterstützung verdient und dürfen unter keinen Umständen benachteiligt werden“, so der Minister weiter.

Anzeige

Auf dem Spielplatz soll ein Fitnessparcours eingerichtet, eine Inklusionsschaukel aufgestellt, acht weitere Spiel- und Bewegungsgeräte aufgebaut, vorhandene Spielgeräte zur Wiederverwendung aufbereitet, ein gepflasterter Aufenthaltsbereich errichtet, das Gelände eingezäunt sowie Pflanzenbeete angelegt werden.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein