Simone Martin vom Bürgeramt (l.) und die 10.000 Briefwählerin in Homburg, Jamileh Jamali (r.). - Foto: Jürgen Kruthoff

Die Zahl der Wähler, die für die am Sonntag anstehende Bundestagswahl die Möglichkeit der Briefwahl nutzt, steigt immer weiter. Am heutigen Montag, 20. September 2021, konnten die Mitarbeiter im Briefwahlbüro im Rathaus bereits die 10.000 Briefwählerin bzw. Person, die eine Briefwahl beantragt hat, begrüßen.

Gegen 9.30 Uhr kam heute Jamileh Jamali ins Rathaus, um ihre Briefwahl zu beantragen. Sie nutzte die Gelegenheit und wählte gleich vor Ort. Als kleine Überraschung erhielt die 10.000 Briefwählerin von Simone Martin vom Bürgeramt einen Regenschirm mit zahlreichen Motiven von Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Der Trend zur Briefwahl ist bei dieser Wahl ungebrochen. Er lässt auch in den letzten Tagen vor der Wahl nicht nach. Lag die Zahl der Briefwahlanträge Anfang vergangener Woche bei knapp über 9.000, so konnte heute die nächste Tausendermarke überschritten werden.

Bei 30.427 Wahlberechtigten für die Stadt Homburg liegt der Anteil damit schon jetzt bei fast einem Drittel. Bei der Bundestagswahl 2017 betrug die Zahl der beantragten Briefwahlunterlagen 23,6 Prozent. Gut die Hälfte der Briefwahlunterlagen wurde bisher online beantragt, etwas mehr als ein Drittel wurde postalisch beantragt. Dazu kamen mehrere Hundert Personen direkt ins Rathaus und wählten vor Ort, so wie jetzt die 10.000. Briefwählerin.

Vorheriger ArtikelPüttlingen | Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Pferdes
Nächster ArtikelFotospaziergang durch das abendliche Blieskastel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.