Woher kommt der Honig und wie kommt er aus dem Bienenstock ins Honigglas? Zu all diesen Fragen liefert Bienenvater Hans-Werner Krick bei der Outdoor-Veranstaltung „Zu Besuch bei den Honigmacherinnen“ die Antworten.

Honig schmeckt lecker, ist gesund und ein wertvolles Nahrungs- und Genussmittel und wird von Bienen gemacht. Doch woher kommt der Honig und was ist das überhaupt? Wie kommt der Honig aus dem Bienenstock ins Honigglas und warum ist er manchmal hell und manchmal dunkel, mal flüssig und mal cremig, mal süß, mal herb, mal kräftig? Auf all diese Fragen gibt Bienenvater Hans-Werner Krick beim Besuch bei den Honigmacherinnen Antworten. Mittendrin in der Honigfabrik nehmen die Teilnehmenden mit allen Sinnen und noch dazu hautnah Anteil an der Produktion und an der Ernte, drehen die große Honigschleuder und sehen den frischen Honig ins Sammelgefäß laufen.

Der Erlebnisnachmittag für die ganze Familie startet am 4. Juli ab 15 Uhr am begehbaren Bienenhaus von Haus Lochfeld.

„Zu Besuch bei den Honigmacherinnen“ ist bestens geeignet für Familien, insbesondere auch für Kinder und Jugendliche. Veranstalter ist der Zweckverband „Saar-Blies-Gau/Auf der Lohe“ und der Saarpfalz-Kreis in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverein Mandelbachtal. Die Teilnahmegebühr beträgt 3 Euro pro Person, bei Mitnahme des frisch geschleuderten Honigs fallen zusätzliche Kosten an.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Voranmeldung mit Angabe der persönlichen Daten bis spätestens 2. Juli beim Saarpfalz-Kreis in Homburg unter 06841/104-7228 oder haus-lochfeld@saarpfalz-kreis.de notwendig. Erwachsene müssen vor Ort den schriftlichen Nachweis einer vollständigen Impfung oder COVID-19-Genesung oder ein schriftlicher Nachweis über einen gültigen Negativtest unaufgefordert vorzuzeigen.

Wegen der begrenzten Parkmöglichkeit am Haus wird gebeten, Parkplätze im Umfeld anzufahren oder Fahrgemeinschaften zu bilden.

 

Vorheriger ArtikelGlückliche Gewinner und hohe Beteilung beim „SWH-Vereinshelden Wettbewerb
Nächster ArtikelVerkehrsbehinderungen in St. Ingbert-Mitte und Hassel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.