Wolfgang Henn, Geschäftsführer Saarpfalz-Touristik, referierte über die Evaluierung der Biosphäre Bliesgau. - Foto: Giusi Faragone
Anzeige
Anzeige

Anfang März fand in der Stadthalle St. Ingbert die Auftaktveranstaltung zum Zertifikatslehrgang “Natur- und Landschaftsführer für das Biosphärenreservat Bliesgau 2022” statt. Die Moderation der Veranstaltung übernahm Frank Ehrmantraut von der Biosphären-VHS St. Ingbert. Die VHS kooperierte bei dieser Veranstaltung mit dem Biosphärenverein und dem Biosphärenzweckverband Bliesgau.

Der Lehrgang, der vom Bundesweiten Arbeitskreis der Natur- und Umweltakademien (BANU) konzipiert und auf die regionalen Verhältnisse angepasst wurde, umfasst insgesamt 88 Unterrichtseinheiten. Für den Unterricht konnten 25 “Bliesgau-Experten” aus den unterschiedlichsten Fachbereichen gewonnen werden, die in den kommenden drei Monaten den Lernstoff vermitteln. Im Anschluss müssen die Lehrgangsteilnehmer eine schriftliche und praktische Prüfung ablegen sowie eine Hausarbeit anfertigen. Am Ende erhalten die Natur- und Landschaftsführer das begehrte Zertifikat. Die Zahl der Lehrgangsteilnehmer beträgt 24.

Anzeige

Im Laufe des Lehrgangs sollen die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, als qualifizierte Gästeführer sowohl bei Touristen als auch bei Einheimischen Begeisterung für das Biosphärenreservat Bliesgau zu wecken. Die Inhalte reichen beispielsweise von Geologie, Besiedlungsgeschichte, Wirtschaft, Land- und Forstwirtschaft, Klima über Naturschutzrecht bis hin zu den Grundlagen der Kommunikation und Führungsdidaktik. Es sind sowohl Theorie-Einheiten als auch Exkursionstage geplant, die „Schulungsorte“ sind also über die gesamte Region verteilt. Die Biosphären-VHS St. Ingbert hat erneut den Auftrag zur Durchführung des Lehrgangs erhalten, nachdem Sie bereits 2010 erfolgreich die Ausbildung von 50 Natur- und Landschaftsführern organisatorisch begleitet hat.

Im ersten Veranstaltungsblock der Auftaktveranstaltung standen Grußworte von Vertretern der Stadt St. Ingbert, des Biosphärenzweckverbandes und des Biosphärenvereins sowie Best-Practice-Beispiele eines Natur- und Landschaftsführers auf dem Programm:

Im zweiten Teil fand bereits die erste Unterrichtseinheit mit Wolfgang Henn von der Saarpfalz-Touristik statt. Er beleuchtete unter anderem die Marktchancen für Natur- und Landschaftsführer, die Entwicklung des Tourismusmarktes in der Region und die Kooperationsmöglichkeiten mit der Saarpfalz-Touristik.

Im dritten und letzten Teil der Veranstaltung stellte sich das Organisations-Team vor. Die organisatorische und konzeptionelle Leitung liegt in den Händen von Frank Ehrmantraut (VHS), Marika Flierl (Leiterin VHS) und Pia Schramm vom Biosphärenzweckverband.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelGewappnet für einen längeren Stromausfall – Weitere Notstromaggregate sind im Saarpfalz-Kreis einsatzbereit
Nächster ArtikelKonjunkturprognose: Gestiegene Energiepreise belasten die wirtschaftliche Erholung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.