Das Thema Wasserstoff hat im Energie- und Mobilitätssektor auf nationaler und internationaler Ebene in den letzten Monaten an Bedeutung gewonnen. Daher hat das saarländische Wirtschaftsministerium in Kooperation mit dem Landesverband Verkehrsgewerbe Saarland e.V. (LVS) und der autoregion e. V. eine digitale Workshop-Reihe gestartet, um verschiedene Einsatzbereiche und Chancen von Wasserstoff zu beleuchten. 

Am Donnerstag, 25. März, fand der erste Workshop zum Thema Wasserstoff als Antrieb in Bussen statt. Staatssekretär Jürgen Barke war als Keyspeaker mit dabei: „Mobilität ist ein Grundbedürfnis moderner Gesellschaften, und der öffentliche Personennahverkehr spielt dabei eine zentrale Rolle. Wenn wir zugleich die Lebensqualität unserer Städte verbessern, das Klima schonen und den Verkehr rollen lassen wollen, brauchen wir neue Mobilitäts-Konzepte. Besonders interessant ist daher der Einsatz modernster Wasserstofftechnologien für den Bereich der Personenbeförderung im Linienverkehr.“

Zielgruppe des Workshops waren vor allem Verkehrsunternehmen und Busbetreiber, die sich bei Vorträgen, Projektpräsentationen und einer Diskussionsrunde über alternative Antriebssysteme und Möglichkeiten für den Umstieg informieren konnten. Barke: „Gerade für den Busbereich ist der Brennstoffzellenantrieb mit Wasserstoff die schlüssige Antwort für das klimafreundliche Personenbeförderungsmittel. Wasserstoffantriebe zeichnen sich durch hohe Reichweiten von derzeit bis zu 500 km ohne Nachtanken aus. Wichtiger Faktor ist jedoch auch, dass Wasserstofffahrzeuge z.B. im Langstreckenbetrieb schnell wieder aufgetankt werden können und sich so auch für den Schichtbetrieb eignen. Wasserstoff kann eine echte Alternative sein.“

Als nächstes ist unter anderem ein Workshop zum Thema Wasserstoff als Antrieb in Lastkraftwagen geplant. Das alles sind Bausteine der Wasserstoffstrategie für das gesamte Saarland, die gerade vom saarländischen Wirtschaftsministerium erarbeitet wird. Zu jedem dieser Bausteine werden konkrete Maßnahmen unterlegt. Erste Entwicklungspfade werden Ende April im Rahmen der Zwischenbilanz zur HyExpert-Modellregion präsentiert. Weitere Informationen zum Thema Wasserstoff im Saarland: www.wasserstoff.saarland.de

Vorheriger ArtikelNutzerfreundlicher Zugang zur ePA: BARMER bietet digitale Verifizierung an
Nächster ArtikelWeiskirchen | Festnahme von drei Tätern nach einem Wohnungseinbruch

1 KOMMENTAR

  1. Im Bus oder LKW kann ich mir den Wasserstoff antrieb eher vorstellen als im Pkw. Realistischer als dieser Elektroantrieb, wo über der Fahrbahn Leitungen liegen, der Lkw fährt einen Strom Abnehmer aus. Wie es auf der auf A5, A1 und B462 der Fall ist, momentan im Testbetrieb.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.