Auch seine heftige Gegenwehr bewahrte einen per Haftbefehl gesuchten, derzeit wohnsitzlosen 38-jährigen Mann nicht vor seiner Festnahme. Polizeibeamte lokalisierten den Gesuchten in der Nacht zu Dienstag, dem 14. Dezember, um 2.36 Uhr in einem Gebäude in Wadern-Überlosheim und umstellten das Haus. Der Mann wollte zunächst aus einem Fenster flüchten, konnte jedoch von einem Polizeibeamten ergriffen werden.

Dem Festgehaltenen gelang es zunächst noch, sich aus seiner Oberbekleidung zu winden und ins Haus zurück zu flüchten. Hier zogen die Polizeibeamten den sich mit Leibeskräften wehrenden Mann unter einem Bett hervor. Auf dem Weg zum Funkstreifenwagen unternahm der Mann noch einen erfolglosen Fluchtversuch. Auf der Wache schrie der Mann herum und nahm drohende Haltungen ein.

Nachdem ein hinzugerufener Arzt die Haftfähigkeit des Festgenommenen attestiert hatte, stand der Zuführung in eine Justizvollzugsanstalt nichts mehr im Wege. Seine Gewaltanwendungen gegen die festnehmenden Polizisten brachte dem Mann noch eine Strafanzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ein, für die er sich jetzt auch noch verantworten muss.

Vorheriger ArtikelKerzencheck der Deutschen Umwelthilfe: „palmölfrei“ ist keine Lösung
Nächster ArtikelSt. Ingbert | Unfallflucht in der Kaiserstraße

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.