Täglich sind Menschen unterschiedlichen Alters mit großem Engagement für unsere Natur und unsere Tier- und Pflanzenwelt unterwegs. Zum dritten Mal sollen solche Persönlichkeiten nun mit der Paul-Haffner-Naturschutzmedaille ausgezeichnet werden. Vorschläge können beim Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz eingereicht werden.

„Die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer, die uneigennützig für den Schutz von Lebensräumen eintreten, haben eine Vorbildfunktion in unserer Gesellschaft. Das möchten wir wertschätzen und würdigen. Aber gleichzeitig auch mit der Verleihung der Paul Haffner Medaille die Öffentlichkeit sensibilisieren und für ein solches Engagement werben“, sagt Umweltministerin Petra Berg.

Vorbild für die Auszeichnung ist Dr. h.c. Paul Haffner, Nestor der Floristik und Vegetationskunde im Saarland, der über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Der  Biologie-Lehrer hatte sich jahrzehntelang für den Naturschutz im Landkreis Merzig-Wadern engagiert. Berg: „Das Interesse an Natur- und Umweltschutz ist zwar groß, aber leider schrumpft seit Jahren die Zahl der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Es fehlt an Nachwuchs in diesem Bereich. Mit der Verleihung der Paul Haffner-Medaille setzen wir daher auch auf die Vorbildwirkung. Deshalb werden nicht nur langjährige, erfahrene Naturschützer geehrt, sondern auch junge, engagierte und vorbildhafte Ehrenamtler.“

Die Paul-Haffner-Naturschutzmedaille der saarländischen Landesregierung wird einmal jährlich, in der Regel um den Todestag Paul Haffners, dem 12. Oktober, verliehen. Vorschlagsberechtigt sind die anerkannten Naturschutzverbände, die Landesregierung, die Landkreise, der Regionalverband Saarbrücken, die Städte und Gemeinden sowie jede natürliche Person. Eine Jury, bestehend aus der Ministerin als Vorsitzende, zwei Vertretern des hauptamtlichen und zwei Vertretern des ehrenamtlichen Naturschutzes, wird auf Grundlage der Vorschläge den zu Ehrenden bestimmen.

Es können Personen – in Ausnahmefällen auch Personengruppen – ausgezeichnet werden, die ihren Wohnsitz im Saarland haben und ein langjähriges, vorbildliches, nachhaltiges und überwiegend ehrenamtliches Engagement im Natur-, Arten- und Landschaftsschutzes haben. Vorschläge werden bis zum 22. September entgegengenommen. Der Vorschlag sollte auf einer Din A 4-Seite kurz die vorgeschlagene Person und ihren Einsatz beschreiben.

Die Vorschläge können beim Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz eingereicht werden: Geschäftsstelle Paul-Haffner-Naturschutzmedaille, Keplerstraße 18 in 66117 Saarbrücken, E-Mail: paulhaffnermedaille@umwelt.saarland.de.

Vorheriger ArtikelVorreiterrolle im Medikationsmanagement: Was die Arzneimittelinitiative ARMIN geleistet hat
Nächster ArtikelFDP Saar: Klassenräume mit Lüftungsanlagen ausstatten und klimatisieren

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.