Bild: Biosphärenzweckverbands Bliesgau

Anfang November kamen Freiwilligenkoordinatoren des Programmes „Ehrensache Natur“ aus ganz Deutschland im Kardinal-Wendel-Haus in Homburg zusammen, um sich u.a. über Erfahrungen im Freiwilligenmanagement und aktuelle Entwicklungen in der Ehrenamtsförderung auszutauschen.

Das Programm „Ehrensache Natur“ der Nationalen Naturlandschaften e.V. bietet Freiwilligen die Möglichkeit, in Naturparks, Nationalparks und Biosphärenreservaten aktiv mitzuarbeiten, z.B. in der Landschaftspflege.

Die Freiwilligen werden dabei betreut von den Freiwilligenkoordinatoren der jeweiligen Gebiete. Wie in vielen anderen Projekten der Nationalen Naturlandschaften wird auch bei den Betreuern der Freiwilligen-Netzwerke der Austausch untereinander groß geschrieben.

Geplant war die Tagung im Biosphärenreservat Bliesgau bereits für 2020, aber Corona hat dies um ein Jahr verzögert. Und so war nun natürlich auch die Durchführung von Freiwilligenaktivitäten unter Corona-Bedingungen ein Thema, das viel diskutiert wurde.

„Auch uns hat die Corona-Pandemie bei unseren Freiwilligenaktionen stark behindert. Daher freuen wir uns bereits auf das nächste Jahr, um mit frischen Kräften neu zu starten.“, sagt Landrat und Verbandsvorsteher Dr. Theophil Gallo über die Situation im Bliesgau. Beim gut gefüllten Tagungsprogramm blieb leider wenig Zeit, das Biosphärenreservat intensiv kennen zu lernen, aber beim Tagungsort Homburg war es natürlich Pflicht, zumindest das Beeder Biotop zu besuchen und einen Blick auf eine der Schönheiten des Biosphärenreservats zu werfen.

Hintergrund:

Ehrensache Natur

Etwas Sinnvolles tun, neue Menschen kennen lernen, Spaß haben, Wissen und Fähigkeiten erweitern, die (Um-)Welt aktiv mitgestalten: In vielen Nationalparks, Biosphärenreservaten und Naturparks Deutschlands, den Nationalen Naturlandschaften, sind „Freiwillige in Parks“ im Einsatz: in Teamarbeit mit hauptamtlichen Schutzgebietsbetreuerinnen und -betreuern und dem gemeinsamen Ziel, wertvolle Ökosysteme, Pflanzen und Tiere zu erhalten.

Wenn du dich für Freiwilligenaktionen im Bliesgau interessierst, wende sich bitte an Anita Naumann, a.naumann@biosphaere-bliesgau.eu, 06842-96009-16.

Vorheriger ArtikelMitgliederversammlung mit Vorstandswahlen beim SV Bruchhof-Sanddorf
Nächster ArtikelStartups aus dem Labor: Bitkom fordert mehr Unterstützung für Ausgründungen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.