Nachrichten Homburg - Homburg Nachrichten
Nachrichten aus Homburg

Am Mittwoch, 27. Januar 2016, veranstaltet die Klinik für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin am Universitätsklinikum des Saarlandes ein Symposium zur medizinischen Versorgung von Flüchtlingen. Die Veranstaltung findet von 19 bis 21 Uhr im Großen Hörsaal der Frauen- und Kinderklinik (Geb. 9, DG) am UKS in Homburg statt und richtet sich an Ärzte, Pflegekräfte und alle Interessierten. Die Teilnahme ist kostenlos, um eine Anmeldung bis zum 20. Januar 2016 wird gebeten.

 Mit dem interdisziplinären Symposium informiert die Klinik für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin (Direktor: Prof. Dr. Erich-Franz Solomayer) über die medizinische Versorgung von Flüchtlingen. Neben allgemeinen Informationen zur Situation und zur medizinischen Behandlung liegt ein Schwerpunkt auf der gynäkologischen und geburtshilflichen Versorgung. Das Symposium findet in Zusammenarbeit mit dem Institut für Virologie am UKS (Direktorin: Prof. Dr. Sigrun Smola) und dem Berufsverband der Frauenärzte e.V., Landesverband Saarland und Bezirksverband Pfalz und Trier, statt.

Nach der Begrüßung durch die Veranstalter erwarten die Besucher Kurzvorträge von Experten:

–       Amr Hamza (Oberarzt der UKS-Frauenklinik): Flüchtlingsproblematik in Europa und Deutschland – eine kurze Zusammenfassung

–       Dr. Jürgen Rissland (Leitender Oberarzt am Institut für Virologie des UKS): Infektionsepidemiologische Aspekte bei Asylsuchenden

–       Dr. Susanne Lehrmann (Leiterin der gynäkologischen Versorgung in der Landesaufnahmestelle): Die Betreuung der Asylsuchenden in der Landesaufnahmestelle in Lebach – Ehrenamtliche Ärzte berichten

–       Josef Homberg (Koordinator der ehrenamtlichen Flüchtlingsbetreuung in Kirkel-Neuhäusel): Was passiert wenn die Asylbewerber Lebach verlassen?

–       Dr. Jochen Frenzel (Landesvorsitzender des Berufsverbandes): Die Betreuung der Asylsuchenden / Asylanten im ambulanten Bereich – der BVF berichtet

–       Amr Hamza (Oberarzt der UKS-Frauenklinik): Herausforderungen und Lösungen bei der stationären Behandlung

Nach den Kurzvorträgen besteht die Möglichkeit, Fragen an die Experten zu stellen und gemeinsam mit diesen zu diskutieren.

Weitere Informationen finden Sie im Veranstaltungsflyer

Kontakt:

Prof. Dr. Erich-Franz Solomayer
Direktor der Klinik für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Reproduktionsmedizin
Universitätsklinikum des Saarlandes
Kirrberger Straße
66421 Homburg
Tel.: 0 68 41 / 16 – 2 81 87
Fax: 0 68 41 / 16 – 2 80 79
E-Mail: erich.solomayer@uks.eu
www.uks.eu/frauenklinik

Vorheriger ArtikelZweibrücken | Bürger entwickeln viele neue Ideen
Nächster ArtikelVeranstaltung für Unternehmen zum Thema Weiterbildung und Arbeitszeitmanagement

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.