Feuerwehrmänner kontrollieren die heißen Bremsen eines Sattelaufliegers. - Bild: Florian Jung
Anzeige

Sturmtief „Antonia“ sorgte am frühen Montagmorgen für weitere Sturmeinsätze der Freiwilligen Feuerwehr St. Ingbert.

In Oberwürzbach, auf der Autobahn und in der Schlachthofstraße mussten die Feuerwehrleute gegen 5 Uhr Äste von den Fahrbahnen räumen und mit Sägen zerkleinern.

Bereits in der Nacht waren freiwillige Feuerwehrmänner aus St. Ingbert zu einem Unterstützungseinsatz nach Bierbach ausgerückt. Die Feuerwehrleute unterstützten bei der Ausgabe von Atemschutzgeräten. In Bierbach hatte in der Nacht ein Dachstuhl eines Wohnhauses gebrannt.

Zu einem weiteren Einsatz rückten Einsatzkräfte aus St. Ingbert und Rentrisch am Montagmorgen aus. Gegen 08:10 Uhr meldete ein LKW-Fahrer Qualm aus dem hinteren Bereich eines Sattelaufliegers. Der Fahrer blieb auf der Abbiegespur zur Auffahrt St. Ingbert-West stehen. Die Feuerwehrleute stellten heiß gelaufene Bremsen fest. Mit einer Wärmebildkamera kontrollierten die Einsatzkräfte den Bereich und wachten darüber, dass es zu keiner Entzündung des Aufliegers kommt. Die Bremsen kühlten eigenständig ab. Während des einstündigen Einsatzes kam es zu Verkehrsbehinderungen an der Autobahnauffahrt.

Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelVollsperrung in der Homburger Entenmühlstraße
Nächster ArtikelHomburger Behindertenbeauftragte bietet Sprechstunde an – Voranmeldung ist weiterhin notwendig

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.