Auch das Schlossberg Hotel unterstützt die Spendenaktion - Bild: Schlossberg Hotel Homburg

„Oli radelt!“ – Unter diesem Titel ist Oliver Trelenberg seit dem 21. Juni wieder mit seinem Fahrrad durch Deutschland unterwegs. 5.500 Kilometer will er bis zum 23. September hinter sich bringen und dabei ordentlich Spenden für einen guten Zweck sammeln. Am Freitagmorgen empfing ihn Bürgermeister Michael Forster am Homburger Rathaus und wünschte ihm für sein Vorhaben weiterhin viel Erfolg.

Oliver Trelenburg ist seit 2014 regelmäßig auf Tour mit seinem Fahrrad und sammelt Spenden. Rund 40.000 Euro sind dabei auf mehr als 15.000 geradelten Kilometern auf Radfernwegen in Deutschland (seit 2016), und mehr als 25.000 Radkilometer auf Tagesradtouren zwischen Rhein und Ruhr (seit 2014) zusammengekommen.

Der 56-Jährige erkrankte 2013 an Kehlkopfkrebs. „Ich möchte Menschen Mut machen und gemeinsam mit Ihnen krebs- und schwerstkranken Menschen helfen. Ich hatte Glück, ich bin am Krebs nicht gestorben, deshalb möchte ich auch künftig Spenden für Menschen sammeln, denen es schlechter geht als mir und anderen Menschen mit meiner Geschichte Mut machen“, schreibt er auf seiner Homepage www.oli-radelt.de.

Von seiner Heimatstadt Hagen aus gestartet, legte Trelenberg in den vergangenen Tagen schon 700 Kilometer zurück und machte unter anderem Stationen in Siegen, Marburg, Wetzlar, Lahnstein und Rüdesheim. Die Etappe am Donnerstag führte ihn von Nohfelden nach Homburg, wo er von Mitarbeitern des Schlossberg Hotels am Nachmittag in Empfang genommen wurde. Das Hotel sponserte dem Radler die Übernachtung und packte zudem noch einen Spendenscheck für sein soziales Projekt oben drauf. Am Freitagmorgen empfing ihn dann Bürgermeister Michael Forster zu Beginn seiner nächsten Etappe am Homburger Rathaus. Er lobte das Engagement des fleißigen Spendensammlers und seinen Mut sowie seine Durchsetzungskraft nach eigener überstandener schwerer Krankheit. Er überreichte Trelenberg für sein Projekt einen Scheck, vom Schul- und Sportamt gab es zudem eine Trinkflasche sowie einen Kulturbeutel vom Stadtverband für Sport mit auf den weiteren Weg, der ihn nun Richtung Landau, Neckar, Schwarzwald und Bodensee, Passau und wieder zurück nach Hagen führt.

v. l. n. r.: Michael Forster (Bürgermeister), Oliver Trelenberg, Michael Kuhlgatz (Schul- und Sportamt) – Bild: Linda Barth

„Wir unterstützen diese Aktion sehr gerne. Auch in Homburg finden Spendenläufe und weitere Aktionen statt, was wichtig ist, damit die Menschen auf die Projekte aufmerksam werden“, lobte Forster gemeinsam mit Michael Kuhlgatz vom Schul- und Sportamt das Engagement von Trelenberg. Dabei gab es vom passionierten Radfahrer beim Besuch in Homburg auch Lob zurück für die „einwandfrei ausgeschilderten und schönen Radwege auf dem Saar-Radweg“. Dabei geht es Trelenberg bei seinen Aktionen nicht nur darum, möglichst viele Kilometer hinter sich zu lassen, sondern auch zu genießen: „Ich bin nach meiner eigenen Krebserkrankung eingeschränkt und das Radfahren tut mir einfach gut.“

Jedes Jahr sammelt Oliver Trelenberg für ein anderes Herzensprojekt Spenden, 2021 für „Strahlemännchen.de – Herzenswünsche für krebskranke Kinder e.V.“. Der Verein engagiert sich bundesweit für schwer- und krebskranke Kinder, Jugendliche und deren Eltern und erfüllt Herzenswünsche, die von den Eltern und der Familie nicht verwirklicht werden können. Für viele der erkrankten Kinder ist es nicht selten ein letzter Wunsch der in Erfüllung geht.

Wer spenden möchte, kann dies über das Spendenkonto der Stadt Hagen, die die Schirmherrschaft für Trelenbergs Touren übernommen hat. Der Organisator verspricht, „dass das Geld zu 100 Prozent dem guten Zweck zugutekommt“:

Spendenempfänger: Stadt Hagen

Geldinstitut: Sparkasse HagenHerdecke

IBAN: DE23 4505 0001 0100 0004 44

Verwendungszweck: „Oli radelt für das Strahlemännchen, Kassenzeichen 800900009638“

zzgl. eigener Anschrift, falls Spendenquittung erwünscht.

 

Vorheriger ArtikelVerkehrsmeldungen aus St. Ingbert
Nächster ArtikelEinparken wie von Geisterhand: Autonome Parkassistenten sind nur für ungeübte Fahrer sinnvoll

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.