Am Freitag wurde im Umweltausschuss über die Pläne von Umweltminister Reinhold Jost für einen saarländischen Weg beim Insektenschutz berichtet. Dazu erklärt die umweltpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Pia Döring:

„Das Bundesinsektenschutzgesetz ist gut gemeint, benachteiligt aber Bundesländer wie das Saarland, die in der Vergangenheit bereits viel dafür getan haben, um einen hohen Flächenanteil arten- und strukturreicher Kulturlandschaften zu erhalten. Wir unterstützen daher Umweltminister Reinhold Jost in seinem saarländischen Weg, der alle mitnimmt: Umweltschutz, Landwirtschaft und Bürgerinnen und Bürger.“

Im Hinblick auf die Kritik der saarländischen Grünen reagiert Döring: „Angesichts der Tatsache, dass Reinhold Jost ausdrücklich vom BUND unterstützt wird, verwundert die Grünen-Kritik doch sehr. Man hat hier immer öfter den Eindruck, dass es gar nicht wirklich um die Sache geht. Egal ob beim Biolandbau, bei der naturnahen Waldbewirtschaftung oder dem Flächenanteil artenreicher Kulturlandschaften – das Saarland rangiert schon heute regelmäßig weit vor Bundesländern in denen die Grünen die Umweltpolitik verantworten.“

Vorheriger ArtikelNeuer Professor für Mathematik an der Universität des Saarlandes
Nächster ArtikelEqual Care Day: Gesellschaftliches Sorgesystem muss krisenfest werden    

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.