Gesundheitsministerin Monika Bachmann Foto: Tom Gundelwein

Anlässlich des heutigen Weltflüchtlingstages macht Sozialministerin und Landesintegrationsbeauftragte Monika Bachmann auf die anhaltend schwierige und durch die Pandemie nochmals verschärfte Situation von geflüchteten Menschen weltweit aufmerksam.

„Menschen auf der Flucht sind häufig durch extrem schwierige Erlebnisse gezeichnet und stehen vor besonderen Herausforderungen. Trotzdem haben auch sie ihren Beitrag in der Pandemie geleistet. Das letzte Jahr hat erneut verdeutlicht, dass es wichtig ist, Geflüchtete an allen Lebensbereichen teilhaben zu lassen. Denn: Gemeinsam können wir alles erreichen“, so Bachmann.

Der Weltflüchtlingstag sensibilisiere die Gesellschaft für die Themen Flucht und Asyl und mache die Solidarität mit Flüchtlingen sichtbar. Der Tag sei eine gute Gelegenheit, um gemeinsam deutlich zu machen: Menschen auf der Flucht bewiesen Tag für Tag ihre Stärke, ihren Mut und ihre Widerstandsfähigkeit. Sie verdienten einen menschenwürdigen Ankunftsort, der eine Perspektive auf Teilhabe eröffne.

„Die Tatsache, dass ein Großteil der Menschen aus Furcht vor Gewalt und Verfolgung Zuflucht in Deutschland sucht, zeigt, dass Hilfe vor Ort dringend geboten ist. Die ausgebaute Betreuungs- und Beratungsstruktur für Geflüchtete und Asylsuchende im Saarland schafft gute Voraussetzungen für die erfolgreiche Integration in die Bevölkerung,“ findet Bachmann.

Vorheriger ArtikelZusammenarbeit zum Schutz der Aale: 16.000 Jungaale in Saar eingesetzt
Nächster ArtikelHomburg | Handtaschendiebstahl aus Auto

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.