Landrat Dr. Theophil Gallo (r.) und Andreas Motsch (l.) freuten sich mit Daniel Keller, Chiara Egger und Marco van Zütphen (ab 2. v. l.) über ihre sehr guten Leistungen und gratulierten. - Foto: Sandra Brettar
Anzeige

Mit der Note „Sehr gut“ haben drei Beamtenanwärter für den gehobenen nichttechnischen Dienst in der allgemeinen Verwaltung – Chiara Egger, Marco van Zütphen und Daniel Keller – ihr duales Studium zum Diplom-Verwaltungswirt (FH) beim Saarpfalz-Kreis abgeschlossen.

Als Kreisinspektor, so lautet nun ihre Amtsbezeichnung, arbeiten sie sich in den ihnen zugeteilten Fachabteilungen, für die sie sich im Vorfeld aussprechen konnten, ein.

Anzeige

„Wir sind natürlich stolz, dass gleich alle drei ein solch bemerkenswertes Ergebnis bei ihrer Prüfung zeigten und sie uns nun im Haus sehr motiviert unterstützen. Dafür beglückwünsche ich sie und bedanke mich bei ihnen zugleich. Es beweist nicht zuletzt, dass auch die Kreisverwaltung als ausbildende Behörde ihre Aufgabe gut gemacht hat und in der Folge sich als attraktive Arbeitgeberin erweist. Wir können jungen, engagierten Menschen eine Perspektive für ihre Zukunft bieten und gleichzeitig profitieren wir von ihren Talenten. Das ist hoffentlich ein Weg, für den sich auch in den kommenden Jahren noch viele Schulabsolventinnen und 
-absolventen entscheiden. Es lohnt sich“, erklärten Landrat Dr. Theophil Gallo und Andreas Motsch, Geschäftsbereichsleiter Zentrale Steuerung, Sicherheit und Ordnung (l.), unisono.

Chiara Egger fühlt sich angekommen im Fachbereich „Untere Bauaufsicht“. Im Gespräch mit dem Landrat und Andreas Motsch betonte sie, dass ihre Interessen bei der Ausbildung stets berücksichtigt und gefördert wurden. Daniel Keller schätzt sich glücklich, auf „seiner Wunschstelle“ bei der Kreispolizeibehörde arbeiten zu dürfen. Und Marco van Zütphen, der sich im Fachbereich Verkehrswesen bewährt, brachte es damit auf den Punkt: „Beim Saarpfalz-Kreis wird gerne und viel mit den Anwärterinnen und Anwärtern zusammengearbeitet, es entsteht ein Wir-Gefühl – ein Gefühl, dass wir dazu- und zusammengehören.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelObst- und Gartenbauverein Erbach lädt zum Heringsessen ein
Nächster ArtikelDas aktuelle Kinoprogramm im Eden Cinehouse Homburg (mit Trailern)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.