Start Politik&Wirtschaft Saarpfalz-Kreis | Zeichen setzen: Delegation des Kreises trotz des Kriegsrechts in der...

Saarpfalz-Kreis | Zeichen setzen: Delegation des Kreises trotz des Kriegsrechts in der Ukraine

Die Delegierten des Saarpfalz-Kreises: Andreas Motsch (2.v.l.), Dr. Violetta Frys (9.v.l.), Dieter Knicker (8.v.r.), Charlotte Mast (6.v.r.), Hans-Jürgen Domberg (5.v.r.) und Dieter Hamm (3.v.r.). Foto: Iryna Poshyvak

Ende November 2018, eine Woche vor der Delegationsreise der Vertretung des Saarpfalz-Kreises zum Partnerkreis Pustomyty in der Ukraine, hat das dortige Parlament für die südlichen und östlichen Landesteile das Kriegsrecht gebilligt. Die gerade drei Monate früher unterzeichnete offizielle Partnerschaft mit dem westukrainischen Rayon Pustomyty steht noch am Anfang und wurde so durch die schwierigen Umstände auf die Probe gestellt. 

Die durch die Presse und Medien gehenden Nachrichten des russisch-ukrainischen Konflikts bereiteten Unbehagen, trotzdem entschieden Landrat Dr. Theophil Gallo und seine Delegierten, den geplanten Besuch durchzuführen.  Sie alle haben die Ereignisse im Osten und Süden der Ukraine mit großer Besorgnis verfolgt und fühlten mit ihren Partnern und Freunden in der ehemaligen Sowjetrepublik mit. 

Der Anlass des Besuchs war der Tag der Selbstverwaltung in Pustomyty, der vor Ort gemeinsam mit den Vertretern der Oblast Lemberg (eine mit deutschen Bundesländern vergleichbare Verwaltungsebene), aber auch mit internationalen Partnern begangen wird. „Durch die persönliche Begegnung möchten wir die lokale Selbstverwaltung im Rayon Pustomyty würdigen und wertschätzen. Da die kommunale Selbstverwaltung europaweit einen hohen Stellenwert genießt und in Deutschland eine herausragende Rolle spielt, nehmen wir dieses Ereignis in Pustomyty gerne wahr, um hierzu Erfahrungen mit unseren Partnern auszutauschen“, so Landrat Dr. Gallo. 

Gallo, der sich selbst für eine verstärkte Europa- und Partnerschaftsarbeit des Kreises einsetzt, sieht in den länderübergreifenden Partnerschaften und der wirkungsvollen Vernetzung auf kommunaler Ebene die Chance für den Aufstieg deren Bedeutsamkeit auf der internationalen Bühne. Daher, auch wenn der Landrat diesmal aufgrund von ebenso kurzfristigen wie dringenden dienstlichen Verpflichtungen vor Ort nicht in die Ukraine reisen konnte, schätzte er sehr die Bereitschaft seiner Delegierten, das Land trotz des verhängten Kriegsrechts zu besuchen. 

Die Teilnehmer der Delegation des Saarpfalz-Kreises waren die Kreisbeigeordneten Dieter Knicker und Hans-Jürgen Domberg, die Kreistagsmitglieder und Fraktionsvorsitzenden Dieter Hamm und Charlotte Mast sowie die Vertreter der Kreisverwaltung Geschäftsbereichsleiter Andreas Motsch und die Partnerschaftsbeauftragte Dr. Violetta Frys.

Weiterlesen auf Seite 2

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.