Ein 50-Jähriger aus Saarlouis befuhr am Donnerstag, dem 17. Februar, gegen 15.10 Uhr mit seinem Pkw die A620 in Fahrtrichtung Saarbrücken. Kurz hinter der Anschlussstelle Wallerfangen prallte er gegen die Mittelschutzplanke und drehte sich um 180 Grad. Anschließend fuhr er als Geisterfahrer circa 300 Meter in Richtung Luxemburg und schließlich über die Auffahrt Wallerfangen von der Autobahn ab.

Durch einen aufmerksamen Verkehrsteilnehmer wurde der Pkw nach Verlassen der Autobahn verfolgt und die Polizei alarmiert. Nach Eintreffen der Polizeibeamten versuchte der Fahrer zu Fuß zu flüchten, konnte jedoch widerstandslos festgenommen werden. Der Fahrer wurde durch den Unfall leicht verletzt, stand unter alkoholischer Beeinflussung und hat keinen Führerschein. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Den Mann erwarten nun mehrere Strafanzeigen. Zeugen des Vorfalls und Personen, die durch das Fahrverhalten gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Saarlouis unter der 06831/9010 in Verbindung zu setzen.

Vorheriger ArtikelMarkt rund um Smartphones wächst auf 36,8 Milliarden Euro
Nächster ArtikelViele vierte Corona-Impfungen im Saarland – Arztpraxen gut aufgestellt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.