Die saarländischen Industriebetriebe haben im Mai 2019 erstmals in diesem Jahr ein positives Umsatzergebnis erzielt.

Der Gesamtumsatz des Verarbeitenden Gewerbes belief sich auf fast 2,4 Mrd. Euro. Das ist ein kräftiges Umsatzplus von 13,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert. Nach Auskunft des Statistischen Amtes des Saarlandes verbesserte sich das kumulierte Ergebnis der ersten fünf Monate damit auf minus 2,3 Prozent bei 11,6 Mrd. Euro Gesamtumsatz.

Vor allem die Hersteller von Kraftwagen und Kraftwagenteilen haben im Mai durch einen deutlichen Umsatzsprung von plus 56,6 Prozent das Gesamtergebnis spürbar verbessert. Die Umsätze von Januar bis Mai beliefen sich auf 4,0 Mrd. Euro und unterschritten die Vorjahreswerte um 4,4 Prozent; in den ersten vier Monaten lag der Rückstand noch bei über minus 13 Prozent. Mit kumuliert 2,3 Mrd. Euro blieben die Maschinenbauer um 2,2 Prozent zurück. Die Betriebe der Metallerzeugung und Metallbearbeitung verfehlten mit 1,9 Mrd. Euro die Vergleichswerte um 2,9 Prozent. Bei den Herstellern von Metallerzeugnissen ging der Umsatz um 4,6 Prozent auf 746 Mio. Euro zurück.

In der Nahrungs- und Futtermittelherstellung wurden Erlöse von 558 Mio. Euro abgerechnet, was einem leichten Plus entspricht. Die Gummi- und Kunststoffwarenindustrie setzte wie im Vorjahreszeitraum 435 Mio. Euro um. Ein Umsatzplus von 4,1 Prozent auf 183 Mio. Euro erwirtschafteten die Hersteller elektrischer Ausrüstungsgüter. Die Produzenten von „Glas, Keramik und Verarbeitung von Steinen und Erden“ wiesen mit 131 Mio. Euro ein Plus von 5,2 Prozent aus. Mit Reparaturen und Instandhaltungen von Maschinen und Ausrüstungen wurden 64 Mio. Euro umgesetzt, was einer Umsatzsteigerung um 10,2 Prozent entspricht.

Wie das Statistische Amt weiter mitteilt, liegen die bei den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes eingegangenen Aufträge weiterhin unter dem Vorjahresniveau. Für den Zeitraum Januar bis Mai beträgt das Auftragsminus 7,4 Prozent.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.