HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN
Anzeige
9000 Ehrenamtliche stellen im Saarland sicher, dass die Krankenhäuser mit Blutkonserven versorgt werden. Ohne das bürgerschaftliche Engagement an jährlich 450 Terminen im Saarland, könnte die saarländische Bevölkerung mit Blutkonserven nicht versorgt werden.  Zu den Aufgaben der Ehrenamtliche gehören die Pressearbeit, die Werbung, die Auswahl der Terminorte, die Vorbereitung der Räume , die Betreuung der Blutspender sowie die Zubereitung der Verpflegung, so der Präsident des Roten Kreuzes im Saarland Michael Burkert im Vorfeld des Weltblutspendetages 2016 auf einer heute stattfindenden Pressekonferenz. Um ihr Engagement entsprechend zu würdigen, gilt der besondere Dank des Präsidenten Michael Burkert den zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die durch ihr Engagement ein flächendeckendes Angebot an Blutspendeterminen ermöglichen. Sie haben es möglich gemacht, dass 94 % des Bedarfs an Blutkonserven in saarländischen Krankenhäusern von saarländischen Spendern kamen. Nur sechs Prozent mussten aus Rheinland-Pfalz eingeführt werden.

 

Anzeige
Vorheriger ArtikelInformationsveranstaltung: Facebook, WhatsApp & Co – Was Verbraucher wissen sollten
Nächster ArtikelIllingen | Sachbeschädigung an der Hellberghalle in Eppelborn

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.