Zum mittlerweile 10. Mal sucht die Bundesregierung beim Wettbewerb „Kultur-  und Kreativpiloten“ die besten Unternehmensideen aus der deutschen Kultur- und Kreativwirtschaft. Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger ruft die saarländischen Kultur- und Kreativschaffenden dazu auf, am Wettbewerb teilzunehmen. Noch bis zum 30. Juni können sich Unternehmerinnen und Unternehmer, Start-ups, Selbständige, Gründerinnen und Gründer, aber auch Projektteams mit ihrer Idee bewerben.

„Die Kultur- und Kreativwirtschaft wird als Impulsgeberin immer wichtiger. Von den innovativen Geschäftsideen können vor allem auch andere Branchen profitieren. Die Auszeichnung als Kultur- und Kreativpilot ist ein tolles Aushängeschild für die Kreativbranche mit ihren zahlreichen Facetten. Sie dient auch als wertvolle Plattform, um für das eigene Unternehmen zu werben. Ich bin gespannt auf die diesjährigen Teilnehmerideen und hoffe, dass sich viele saarländische Unternehmen bewerben“, so Ministerin Anke Rehlinger.

Den Gewinnern des Wettbewerbs winkt ein einjähriges Mentoring-Programm. Im Fokus des Kreativpiloten-Programms steht die individuelle Weiterentwicklung der Unternehmung. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Projekt noch ganz am Anfang steht oder bereits seit mehreren Jahren am Markt vertreten ist. In mehreren Workshops lernen die Kultur- und Kreativpiloten, wie sie ihre Position als Unternehmer stärken können.

90 Prozent aller bisher ausgezeichneten Unternehmen sind heute noch am Markt und profitieren langfristig von dem vielseitigen Unternehmer*innen-Netzwerk. So auch das saarländische Unternehmen Okinlab, das mit seiner Software „form.bar“ zum individuellen Design von Möbeln im Jahr 2015 erstmals die Auszeichnung ins Saarland holte.

pastedGraphic.png   Weitere Informationen und Anmeldung (extern)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.