HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN

Die Freien Demokraten an der Saar fordern ein Sofortprogramm für die Uni, um das von Wissenschaftsministerin Annegret Kramp-Kartenbauer verursachte strukturelle Defizit auszugleichen. Der FDP-Landesvorsitzende Oliver Luksic setzt sich für eine neue Hochschulpolitik ein:

„Die Unsicherheit bei der Zahl der Neueinschreibungen ist direkte Folge der fatalen Wissenschaftspolitik von Annegret Kramp-Karrenbauer, die eine strukturell unterfinanzierte Uni ohne Klärung der weiteren Führung zu verantworten hat. Die Uni ist daher wie gelähmt, das kann sich das Saarland nicht leisten.  Das CISPA kann mit Stanford kooperieren, wird aber durch die Politik der Wissenschaftsministerin Kramp-Karrenbauer darin effektiv gehindert, das ist ein Unding. Es ist ein Skandal, wenn die Saar-Uni nicht dauerhaft Teil der Exzellenzinitiative sein kann, weil daraus sich ergebende finanzielle Verpflichtungen nicht nachhaltig garantiert werden können. Die Uni braucht ein Sofortprogramm, um die Kostensteigerungen abzufedern und auch um in die maroden Gebäude zu investieren. Der Sanierungsstau an den Gebäuden der Uni ist auf einem Rekordniveau, hier wollen die Freien Demokraten mehr Autonomie und die Bauherrenträgerschaft der UdS.“
Vorheriger ArtikelSaarland | Kramp-Karrenbauer: Stehen gemeinsam und geschlossen hinter Angela Merkel
Nächster ArtikelSaarland | Petra Berg: „Gesundheit darf kein Privileg Einzelner sein“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.