Symbolbild

Im Rahmen der Landespressekonferenz hat Gesundheitsministerin Monika Bachmann, gemeinsam mit Herrn Werner Meier, dem Landesverbandsvorsitzenden des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte und Herrn Dr. med. Joachim Meiser, dem Stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstandes der Kassenärztlichen Vereinigung des Saarlands, über die aktuelle Impf- und Testsituation im Saarland informiert.

„Die Zahlen zu den Impfungen im Saarland sind erfreulich, denn während wir am 12. Mai noch 100.000 Zweitimpfungen verzeichneten, so konnten wir bereits gestern, knappe 3 Wochen später, die 200.000er Marke erreichen. Somit befindet sich das Saarland mit 20,5 % der durchgeführten Zweitimpfungen bundesweit auf Platz 3 und liegt damit auch bei der Quote der vollständig Geimpften über dem Bundesdurchschnitt. Auch im Hinblick auf die durchgeführten Erstimpfungen kann sich das Saarland sehen lassen, denn mit rund 45% befinden wir uns auch weiterhin auf Platz 1“, so Gesundheitsministerin Monika Bachmann.

Durch die bereits bestehenden parallelen Impfungen in den Impfzentren, die Impfungen der niedergelassenen Ärzteschaft sowie das künftige Einbeziehen der Betriebsärztinnen und Betriebsärzte in die Impfstrategie, erhöhe sich das Tempo der Impfungen weiter. Es sei davon auszugehen, dass ein Großteil der saarländischen Bevölkerung bis Ende Sommer durchgeimpft sein werde.

Alle, der rund 45.000 Personen, die bis zum vergangenen Wochenende noch auf der Impfliste standen, haben laut Ministerin Bachmann ebenfalls ihre Impftermine erhalten. „Gemeinsam machen wir im Saarland täglich große Fortschritte und kommen der Ziellinie unseres Impfmarathons Stück für Stück näher. Insgesamt ist damit zu rechnen, dass bis Ende Juni im Saarland rund 500.000 Personen mindestens eine Erstimpfung erhalten haben werden,“ betont Ministerin Monika Bachmann. Seit dem Wochenende haben sich weitere rund 5000 Personen auf die Impfliste eingetragen. Auch diese Personen erhalten zeitnah ihre Impftermine.

Bis zur Aufhebung der Priorisierung sollen allen Personen der Priorisierungsgruppen 1 bis 3 eine Impfterminserie, sowie ein Impfangebot für eine Erstimpfung bis Ende Juli erhalten haben. Nach der Öffnung der Priorisierung wird es dann auch jeder Bürgerin und jedem Bürger möglich sein, eine Registrierung auf der saarländischen Impfliste vorzunehmen und sich durch eine Impfung zu schützen.

Ein weiterer wichtiger Baustein neben der Impfung ist das regelmäßige Testen. Immer mehr Saarländerinnen und Saarländer nehmen die Möglichkeit der kostenfreien Bürgertests wahr. In der Woche vom 17. Mai bis zum 23. Mai wurden rund 400.000 Schnelltests durchgeführt – knapp 100.000 mehr als in der Vorwoche.

„Das Saarland-Modell ist ein doppelseitiger Erfolg. Mit dem Stück Normalität, das wir mit dem Modell einerseits ermöglichen, schaffen wir andererseits einen großen Anreiz für Schnelltestungen. Diese helfen uns wiederrum, ein umfassendes Bild des aktuellen Infektionsgeschehens zu erhalten“, so Gesundheitsministerin Monika Bachmann.

Trotz der der gestiegenen Anzahl an Testungen um rund 100.000 sank die Rate der positiven Ergebnisse. Während in der Kalenderwoche 19 noch 0,1% der Schnelltests positiv ausfiel, waren es in der vergangenen Kalenderwoche 20 nur noch 0,06%.

Vorheriger ArtikelUmwelt-Staatssekretär Thul wirbt am Tag der Milch für regionale Produkte – neue Broschüre „Milch und Milchprodukte“ erhältlich
Nächster ArtikelOnline-Vortrag: Innenraumluftqualität – warum, was und wie?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.