HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN

Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer empfing am Dienstag (23.2.16) den Botschafter der Republik Koreas, Lee Kyung-Soo, zu einem Antrittsbesuch in der Staatskanzlei. Nach dem offiziellen Fototermin und dem Eintrag ins Gästebuch des Saarlandes erörterten die Gesprächspartner u.a. die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Südkorea und dem Saarland.

Vor seinem Antrittsbesuch in der Staatskanzlei führte der Botschafter Südkoreas ein Gespräch mit Wirtschaftsstaatssekretär Jürgen Barke. Auf Einladung der Industrie- und Handelskammer des Saarlandes nahm er auch an einem Business-Lunch mit Vertretern der Kammern und saarländischen Unternehmen teil. Zum Abschluss seines Aufenthaltes im Saarland besuchte der koreanische Botschafter das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und die KIST Europe Forschungsgesellschaft an der Universität des Saarlandes.

Schon 2001 besuchte eine saarländische Wirtschaftsdelegation im Rahmen einer Markterkundungsreise den asiatischen Wirtschaftsraum. Damals hatte sich insbesondere Südkorea als sehr aufgeschlossen erwiesen. Mit Vertretern koreanischer Unternehmen und Forschungseinrichtungen sind wichtige bilaterale Kontakte und eine kontinuierliche Zusammenarbeit entstanden, die bis heute andauern und ausgebaut wurden. Die letzte Wirtschaftsdelegationsreise unter Leitung von Staatssekretär Jürgen Barke fand im November 2015 statt.

Besonders gefragt sind in der Republik Korea Stahlprodukte, Maschinen, Automobilteile sowie saarländisches Knowhow auf dem Gebiet des Maschinenbaus. Die saarländische Wirtschaft importiert von Korea Mineralölerzeugnisse, Kunststoffe und Fahrzeugteile.

Hintergrund Lee Kyung-Soo:

Lee Kyung-Soo wurde 1958 geboren. Er studierte Politikwissenschaft und Internationale Beziehungen an der Nationaluniversität Seoul und an der Universität in Cambridge. 1981 begann er seine Arbeit im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten. 1986 ging er als Konsul an das koreanische Generalkonsulat nach Sydney. Fünf Jahre später wechselte er als Erster Botschaftssekretär der koreanischen Botschaft nach Singapur und drei Jahre später nach Japan. Bevor er 2000 als Botschaftsrat zur Vertretung seines Landes nach Ungarn und zwei Jahre später nach Österreich wechselte, bekleidete er verschiedene Ämter im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten in Seoul. 2004 kehrte er nach Korea zurück und wurde stellv. Leiter der Abteilung für Asien und Pazifik im Außenministerium seines Landes. Vor seiner Akkreditierung zum Botschafter seines Landes in der Bundesrepublik Deutschland im April 2015 war Lee Kyung-Soo Botschafter in Kambodscha, Gesandter in Japan sowie Staatssekretär im koreanischen Außenministerium.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.