HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN

Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag fordert die Landesregierung auf, auf den Rettungs-Vorschlag des Leiters des Botanischen Gartens, Wolfgang Stein, einzugehen und Mittel aus dem sogenannten „Kultur-Rettungsfonds“ für den Erhalt des einzigen wissenschaftlichen Lehr- Schau- und Erlebnisgarten im Land einzustellen.

Die Abgeordnete und Landtags-Vizepräsidentin Barbara Spaniol erklärt: „Wenn sich die Ministerpräsidentin schon als Retterin feiern lassen will, weil sie Mittel, die ohnehin bereits zur Verfügung standen, nun in einer großen Show zum Rettungsfonds erklärt, dann sollte sie auch den Botanischen Garten nicht vergessen. Wer kann schon verstehen, dass diese im Saarland einzigartige Anlage kaputt gemacht werden soll, weil angeblich überhaupt kein Geld da ist, während die Ministerpräsidentin gleichzeitig aber Geld für eine neue Klassik-Bienale zusätzlich zum neuen Popfestival locker macht? Wir LINKE stehen zum Saarbrücker Botanischen Garten und werden auch kurz vor zwölf noch nach Lösungen suchen. Wenn dieser Garten geschlossen wird, dann vor allem wegen der Sturheit von CDU und SPD im Land, die sich von Anfang an geweigert haben, über Rettungsmöglichkeiten auch nur zu diskutieren.“ Spaniol ruft die großen Unternehmen im Saarland und private Spender auf, den Botanischen Garten zu unterstützen.

Vorheriger ArtikelSaarland | Monika Bachmann: eine moderne Integrationspolitik bedarf Integrationsvereinbarungen und gesetzlicher Vorgaben
Nächster ArtikelBlieskastel | Polizei ermittelt Tatverdächtige nach Mülltonnenbränden in Ormesheim

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.