HOMBURG1 | SAARLAND NACHRICHTEN
Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag lehnt nach wie vor eine Schließung des einzigen Botanischen Gartens im Saarland ab und fordert die Landesregierung auf, vor den Landtagswahlen in einem Jahr keine endgültigen Lösungen zu schaffen.
Die Abgeordnete Barbara Spaniol, Vizepräsidentin des Landtags, erklärt: „Die große Resonanz beim Frühlingsfest gestern zeigt, dass der Botanische Garten viele Freunde hat. Es wäre deshalb nur fair, wenn CDU und SPD ihre Sturheit aufgeben und den Saarländerinnen und Saarländern die Möglichkeit geben würden, am 26. März 2017 auch über die Zukunft des einzigen wissenschaftlichen Lehr-, Schau- und Erlebnisgartens abzustimmen. Ein ‚Überwintern‘ des Gartens wäre finanziell absolut machbar – gerade auch angesichts der Unsummen, die CDU und SPD an anderer Stelle verschleudern, vom seit Jahren leerstehenden HTW-Hochhaus über den verfallende Pingusson-Bau samt Mietkosten für die Alte Hauptpost bis hin zu den bekannten Unregelmäßigkeiten bei der Steuerfahndung und das Steuergeld-Grab Meeresfischzucht.“
Spaniol ruft Unternehmen und Bürger in der Region erneut auf, den Botanischen Garten in letzter Minute durch entsprechende Spenden zu retten.
Vorheriger ArtikelSaarland | Die Linke sieht Reform der Pflegeausbildung kritisch
Nächster ArtikelMerzig | Unbekannte verüben 3 Wohnungseinbruchsdiebstähle in Orscholz

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.