Am 26.03.2021 wurde eine 78-jährige Frau aus Malstatt Opfer einer bekannten Betrugsmasche. Bei ihr rief ein „Falscher Polizeibeamter“ an. Der Betrüger gab sich am Telefon gegenüber der Geschädigten als Polizeibeamter aus und schilderte, dass Räuber in ihrer Straße festgenommen worden seien. Bei diesen sei ein Zettel gefunden worden, wonach auch sie ausgeraubt werden sollte. Im weiteren Gespräch wurde die Geschädigte angehalten ihr angespartes Geld von ihrem Konto zu nehmen und es zur Sicherheit Polizeibeamten zu übergeben. Auf ihrer Bank durfte die Geschädigte natürlich nichts über den Grund der Geldabhebung sagen, so ließen die Betrüger die Geschädigte glauben, dass ein Mitarbeiter ihrer Bank in die Sache verstrickt sei.

Die Geschädigte hob daraufhin einen niedrigen 5-stelligen Betrag von ihrem Sparbuch ab und überreichte das Geld an zwei männliche Komplizen des Anrufers. Die Geldübergabe fand dabei zur Mittagszeit im Saarbrücker Echelmeyer Park statt. Die beiden Männer hatten ein südländisches Aussehen, waren ca. 1,80m groß und kräftig und waren dunkel gekleidet. Zeugen, die das Geschehen im Echelmeyer Park beobachtet haben werden gebeten sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Burbach (unter Tel.: 0681/97150) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Die Polizei möchte in diesem Zusammenhang noch einmal auf die Betrugsmasche „Falscher Polizeibeamter“ aufmerksam machen und vor allem ältere Menschen sensibilisieren.

Vorheriger ArtikelWerschweiler | PKW-Fahrerin nach Verkehrsunfall schwer verletzt
Nächster ArtikelHinweise auf verminderten Antikörperschutz gegen SARS-CoV-2 Varianten

1 KOMMENTAR

  1. Momentan ist alles anders. Sparkassen sind oft Hinweise zu finden, die vor solchen Machenschaften warnen. Momentan sind wir allerdings auch viel zuhause. Umso mehr wundert es mich das es funktioniert hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.