Symbolbild

Damit die Kommunen die aktuellen stadtentwicklungspolitischen Aufgaben und Herausforderungen besser bewältigen können, unterstützten der Bund und das Saarland nachhaltige städtebauliche Strukturen mit den Programmen der Städtebauförderung. 

Derzeit gibt es innerhalb der Städtebauförderung die folgenden Programme:
·      Lebendige Zentren – Erhalt und Entwicklung der Stadt- und Ortskerne,
·      Sozialer Zusammenhalt – Zusammenleben im Quartier gemeinsam gestalten,
·      Wachstum und nachhaltige Erneuerung – Lebenswerte Quartiere gestalten.
Ziel des Programmes „Lebendige Zentren“ ist die Anpassung, Stärkung, Revitalisierung und der Erhalt von Stadt- und Ortskernen, historischen Altstädten, Stadtteilzentren und Zentren in Ortsteilen, die Profilierung und Standortaufwertung sowie der Erhalt und die Förderung der Nutzungsvielfalt.

Im Rahmen des Programmes „Sozialer Zusammenhalt“ sollen Stadt- und Ortsteile, die aufgrund der Zusammensetzung und wirtschaftlichen Situation der darin lebenden und arbeitenden Menschen erheblich benachteiligt sind, stabilisiert und aufgewertet werden. Die Fördermittel des Programmes „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ unterstützen die Städte und Gemeinden bei der Bewältigung des wirtschaftlichen und demographischen Wandels in Gebieten, die von erheblichen städtebaulichen Funktionsverlusten und Strukturveränderungen betroffen sind.

Das im Vorjahr erstmals neu aufgelegte Zusatzprogramm „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten“ soll auch im Jahr 2021 fortgeführt werden. Aus städtebaulicher Sicht sind Sportstätten besonders häufig vom Sanierungsstau betroffen. Sie spielen als Teil der sozialen Infrastruktur vor Ort eine besonders wichtige Rolle für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, die soziale Integration und die Gesundheit der Bevölkerung. Zusätzlich können auch EFRE-Mittel für städtebauliche Einzelmaßnahmen beantragt werden.

In den saarländischen Städten und Gemeinden besteht weiterhin ein hoher städtebaulicher Erneuerungsbedarf. Deswegen stellen der Bund und das Saarland für das Städtebauförderungsprogramm 2021 Fördermittel in Höhe von rund 20 Millionen Euro bereit. Die Kommunen wurden bereits Anfang dieser Woche per Rundschreiben über die Möglichkeit der Programmanmeldung informiert. Anmeldeschluss ist der 28. Februar 2021. Die Programmanmeldeformulare sowie weitere Informationen werden auf dem Themenportal „Stadtentwicklung und Städtebauförderung“ des Ministeriums für Inneres, Bauen und Sport bereitgestellt unter: www.saarland.de.

 

Vorheriger ArtikelFDP fordert Überarbeitung der Neuregelung der Kinderkrankentage
Nächster ArtikelOnline-Elternabend informiert über Radikalisierung Jugendlicher im Netz

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.