Symbolbild

Am 27. Januar 2021 lädt die Landesmedienanstalt Saarland (LMS) zu einer Informationsveranstaltung für Eltern, Lehrkräfte, Erzieher*innen und Pädagog*innen ein. Von 18.00-19.00 Uhr wird Jan Steinmetz vom Ministerium für Inneres, Bauen und Sport (Abteilung V – Verfassungsschutz) den typischen Verlauf der Radikalisierung von Jugendlichen im Netz skizzieren.

Das Internet spielt bei der Verbreitung politisch oder religiös motivierter extremistischer Inhalte inzwischen eine zentrale Rolle. Junge Menschen sind durch ihre intensive Mediennutzung und die Suche nach Orientierung für extremistische Botschaften besonders empfänglich und entsprechend gefährdet. Die Hinwendung zu extremistischen Denkweisen verläuft dabei nie linear und ist abhängig von den individuellen Motiven der/des Jugendlichen.

Ziel des Elternabends ist es, anhand der beispielhaften Entwicklung radikaler Tendenzen Eltern und pädagogische Fachkräfte zu sensibilisieren und aufzuklären. Denn gerade extremistische Akteure nutzen gezielt die Anonymität im Netz für ihre Kommunikation und die Rekrutierung neuer Anhänger. Die Veranstaltung möchte unter anderem dazu beitragen, Signale zu erkennen und einzuordnen, um möglichst frühzeitig auch in der Familie darauf reagieren zu können. Die Anmeldung erfolgt bei der Landesmedienanstalt Saarland telefonisch unter 0681/38988-12, per E-Mail an mkz@LMSaar.de oder über die Webseite unter www.mkz.LMSaar.de .

Vorheriger ArtikelProgrammaufruf zur Städtebauförderung und zum „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten“ 2021 
Nächster ArtikelArbeiten im Home Office – aber richtig: Chancen und Tücken beim Arbeiten von zu Hause

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.