Die Heimat des FCH - Das Homburger Waldstadion - Bild: Stephan Bonaventura

Es gibt Spiele, die fallen unter die Kategorie „Pflichtsieg“ – doch die Mannschaft von Trainer Timo Wenzel versagte bei dieser Aufgabe am letzten Samstag. Zu Gast beim Tabellenletzten TSG Balingen unterlag der FCH verdient mit 1:2. Das lag nicht nur am müden Auftritt der Kicker in Grün-Weiß, sondern auch an starken Gastgebern.

So hatte Homburg zwar durchaus mehr Spielanteile, aber Balingen setzte immer wieder konsequent Nadelstiche mit ihrem schnellen Umschaltspiel und überlegten Kontern. Auch der FCH hatte seine Chancen in den 90 Minuten, aber der Auftritt insgesamt einfach zu behäbig. Und doch ging Grün-Weiß in Führung: in der 23.Minute zeigte Markus Mendler sein ganzen Können und verwandelte einen Freistoß von der rechten Seite direkt ins lange Eck. Und Balingen? Die Gastgeber hatten weiterhin ihre Möglichkeiten, gingen damit aber teils fahrlässig um. Entweder landeten die Versuche im Toraus oder die Endstation hieß David Salfeld. 

Ein ähnliches Spiel auch nach dem Seitenwechsel: der FCH um Spielkontrolle bemüht, Balingen immer wieder mit schnellem Spiel in die Spitze. Doch zeichnete sich langsam ab, dass der Tabellenletzte sich mit dem Ergebnis keineswegs zufrieden gab. Es war die logische Folge des uninspirierten Spiels der Grün-Weißen, als Jan Ferdinand in der 72.Minute einen der vielen Konter zum Ausgleich nutzte und gleichzeitig auch der Lohn für den immensen Aufwand, den die Gastgeber betrieben. Und es kam aus Sicht der Saarländer noch schlimmer: in der 87.Minute nutzt Jan Ferdinand wieder die Gelegenheit und schließt einen Konter unter Beteiligung eines haarsträubenden Defensivverhaltens des FCH zum 2:1 Führungstreffer ab. 

Bei diesem Ergebnis sollte es auch bleiben. Mit einer verdienten Niederlage musste der FC 08 Homburg die Heimreise antreten, Balingen darf sich über den dritten Saisonsieg freuen. Die Grün-Weißen haben nun eine Woche Zeit ihre Wunden zu lecken und die Ursachen für die Niederlage aufzuarbeiten. Mit dem Ergebnis verbieten sich nach einer tollen Siegesserie fürs Erste die Blicke ins obere Tabellendrittel. Will man ernsthaft in höhere Regionen der Liga, dürfen sich Auftritte wie in Balingen sicherlich nicht mehr wiederholen.

Vorheriger ArtikelWege zu Apotheken-Notdiensten oft zu weit
Nächster ArtikelSaarpfalz-Kreis war beim Stadtradeln 2021 erfolgreich

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.