v.l.n.r. Die Vorstandsmitglieder Nico Lehmann, Felicia Lorenz und Daniel Fuchs - Bild: Laura Becker

Nachdem im Februar dieses Jahres erstmals der Jugendbeirat in Homburg gegründet wurde, haben die Mitglieder kürzlich aus ihrer Mitte das neue Vorstandteam gewählt.

Die vergangenen Wochen seit der Benennung durch den Stadtrat haben die Jugendlichen sinnvoll genutzt, um sich durch erste Sitzungen und Teambuilding-Maßnahmen besser kennenzulernen und dadurch auszuloten, wer Interesse an einem Amt im Vorstand zeigt.

Am 3. Mai 2022 haben sich die Jugendlichen schließlich im Rathaus zu der Vorstandswahl eingefunden. Im ersten Wahldurchgang setzte sich Nico Lehmann bei der Wahl zum Vorsitzenden des Jugendbeirats durch, in den folgenden beiden Wahldurchgängen wurden Felicia Lorenz und Daniel Fuchs als stellvertretende Vorstandsmitglieder gewählt und komplettieren somit das Vorstandsteam für die kommenden zwei Jahre. Auch die Beauftragte für Schule, Jugend und Erziehung, Katharina Mörsdorf, war vor Ort und konnte die Jugendlichen zu ihren neuen Ämtern beglückwünschen. In einer Sache ist sich der Jugendbeirat bereits einig: „Es darf keine weiteren Schließungen von Jugendzentren geben. Wir müssen verhindern, dass die offene Jugendarbeit in Homburg hinten runterfällt. Dafür werden wir uns massiv einsetzen“, betonte der frisch gewählte Vorsitzende Nico Lehmann.

Nach der Wahl besprach der Jugendbeirat in einem regulären Sitzungsteil noch weitere Themen. Der Fokus in den kommenden Wochen liegt vor allem darauf, sich mit verschieden Institutionen und Organisationen zu vernetzen, weshalb sich die Jugendlichen zeitnah in allen Fraktionen, im Stadtrat und bei Verantwortlichen der Stadtverwaltung vorstellen wollen.

Bild: Laura Becker

Außerdem ist geplant, mit Jugendlichen außerhalb des Beirats in Kontakt zu kommen und diesen die Möglichkeit zu bieten, ihre Anliegen, Wünsche oder Ideen zu äußern. Hierzu sind schon konkrete Aktionen in den weiterführenden Schulen des Stadtgebiets vorgesehen. Für das Familien- und Kinderfest im September ist ebenfalls ein Stand reserviert und auch eine Zusammenarbeit mit dem Jugendbeirat der Partnerstadt Ilmenau in Thüringen ist geplant.

Stadtjugendpflegerin Laura Becker, die den Jugendbeirat seitens der Stadtverwaltung begleitet, freut sich nach den langen Anlaufschwierigkeiten über den Tatendrang der Jugendlichen und über einen hoffentlich erfolgreichen Start in die inhaltliche Arbeit des Beirates. Den Jugendbeirat kann man ab sofort für sämtliche Belange per E-Mail (jugendbeirat@homburg.de), WhatsApp (06841/101111) oder über Instagram (@jugendbeirat.homburg)  kontaktieren.

Vorheriger ArtikelHauptzollamt Saarbrücken blickt auf 2021 zurück: Rekordjahr bei Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität
Nächster ArtikelPremiere für das Homburger Sinfonieorchester – Anspruchsvolles Programm im Saalbau

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.