Bild: Bill Titze

Seit mehr als 30 Jahren hatte Globus keine Filiale mehr im Saarland eröffnet, nun war es wieder soweit: In Neunkirchen eröffnete eine nigelnagelneue Markthalle des saarländischen Traditionsunternehmens. 57 Millionen Euro investierte der Konzern und schon am ersten Morgen zeigte sich: Das könnte sich gelohnt haben.

Keine halbe Stunde war der neue Globus-Markt in Neunkirchen eröffnet, da gab es schon kaum noch Parkplätze zu ergattern. Die Menschen stürmten förmlich die Bude ein. Eine für einen Montagmorgen durchaus beachtliche Schlange hatte sich vor dem Geschäft gebildet, im Markt selbst wurde schon eifrig eingekauft. So schien sich ein Satz zu bewahrheiten, den zur Eröffnung alle Redner formulierten: „Die Menschen hier freuen sich auf den neuen Globus.“

Bild: Bill Titze
Bild: Bill Titze

Freilich war es am Montag nur ein erster Eindruck. Aber in der Tat scheint der Standort nicht schlecht gelegen. Nicht weit von der Innenstadt entfernt, auf dem früheren Hüttenareal hat Globus einen 7150 Quadratmeter großen Markt gebaut, der nicht nur die Kunden von nah und fern zufriedenstellen soll. „Hier sind 250, größtenteils sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze entstanden“, freute sich der Neunkircher Landrat Sören Meng. „Das schafft Zukunft.“

Bild: Bill Titze

Aber nicht nur die neuen Arbeitsplätze sollen zukunftsträchtig sein; auch in Sachen Nachhaltigkeit möchte der Konzern neue Maßstäbe setzen. So wurde auf der Markthalle die größte Dach-Photovoltaikanlage Neunkirchens installiert, außerdem gibt es eine Carport-Anlage für 250 Stellplätze. Insgesamt sollen soll so laut Globus die Hälfte des Strombedarfs im Markt gedeckt werden. „Das ist ein ganz klares Bekenntnis zur Nachhaltigkeit“, unterstrich Landrat Meng.

Bild: Bill Titze
Bild: Bill Titze

Für Matthias Bruch von der Globus-Eigentümerfamilie ist der neue Markt darüber hinaus auch ein Bekenntnis zur Region, aus der das Unternehmen stammt. „Es ist uns eine Herzensangelegenheit, Arbeitsplätze im Saarland zu schaffen.“ Der Bezug zum Saarland werde außerdem im Sortiment deutlich. „Wir haben hier 350 Artikel, die aus dem direkten Umfeld kommen.“ Die werden, wie man es von Globus gewohnt ist, an verschiedenen „Marktständen“ umsorgt. Bäckerei, Metzgerei, Käse- und Fischmarkt, Sushitheke – die Kunden sollen vor allem durch frisch zubereitete Lebensmittel überzeugt werden.

Bild: Bill Titze
Bild: Bill Titze

Für Neunkirchens Oberbürgermeister Jörg Aumann ist der neue Globus jedoch viel mehr als „nur“ ein Einkaufsmarkt. Er soll der Stadt vielmehr insgesamt neue Impulse geben. „Für die Lebendigkeit der Innenstadt wird dieser Markt eine Bereicherung sein. Es werden viele Menschen nach Neunkirchen kommen, die dann auch in die Innenstadt gehen.“ Ob auch die vielen Besucher bei der Eröffnung nach ihrem Eiinkauf noch in Neunkirchen shoppen gingen, bleibt dahingestellt. Viele hatten sich vielleicht auch schon am großen Warensortiment ausreichend bedient.

Vorheriger ArtikelLaufkurs bei der Kreisvolkshochschule – Präventives, gesundheitsorientiertes Ausdauertraining zur Verbesserung des Herz-Kreislaufsystems
Nächster ArtikelSonderregelungen zum Kurzarbeitergeld verlängert

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.