Symbolbild

Das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung e. V. (DIP), führt in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie eine Studie zur Qualität der Pflege im Saarland (QiPS), in Form einer sektorenübergreifenden Online-Befragung von Menschen zu ihren Erfahrungen mit der Pflege durch. Sozialministerin Bachmann ruft die Saarländer zur Teilnahme auf.

Menschen mit entsprechenden Erfahrungen mit der Pflege im Saarland können in den kommenden Wochen an der QiPS-Befragung teilnehmen. Zur Unterscheidung der Angaben zu stationären oder ambulanten Pflegeeinrichtungen oder mit Krankenhäusern und je danach, ob sie von Betroffenen oder Angehörigen ausgefüllt werden, können unterschiedliche Fragebögen direkt am PC, Tablet oder mit dem Smartphone bearbeitet werden.

Hierzu Sozialministerin Monika Bachmann: „Diese Studie dient vor allem dem Zweck der Beurteilung von Pflegequalität in saarländischen Krankenhäusern sowie der ambulanten und stationären Pflege. Besonders im Fokus stehen die Erfahrungen und Perspektiven der betroffenen Pflegebedürftigen und ihrer Angehörigen. Nur durch eine hohe Teilnahmebereitschaft kann die Studie erfolgreiche und aussagekräftige Ergebnisse liefern. Ich bitte daher die saarländische Bevölkerung an der Studie teilzunehmen.“

Über die folgende Internetadresse können die Fragebögen aufgerufen werden: https://www.dip.de. Alle Daten werden nur anonymisiert verarbeitet, das heißt, es können später keine Rückschlüsse gezogen werden auf diejenigen, die die Bögen ausgefüllt haben. Die Ergebnisse von QiPS werden nach Ende der Laufzeit allen Interessierten kostenlos zur Verfügung stehen.

Vorheriger ArtikelVerlängerung der geltenden Maskenpflicht an Schulen
Nächster ArtikelEinladung zur Generalversammlung des Kirchenbauvereins St. Andreas Homburg-Erbach

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.