Christoph Missy (2. v. r.) präsentierte im Beisein des Ersten Kreisbeigeordneten Markus Schaller (Bildmitte) und den weiteren Förderinnen und Förderern die neuen Informationstafeln. - Foto: Sandra Brettar

Wer sich auf den 30 Jahren alten Historischen Grubenweg Nordfeld im Höcher Wald begibt, wird ab sofort an den Relikten des Bergwerks „Consolidiertes Nordfeld“ wieder mit erläuternden Texten und zeitgenössischen Fotos versorgt. Christoph Missy war es ein großes Anliegen gewesen, die anschaulichen Informationstafeln zu reinstallieren.

Was war passiert? Auf Initiative von Manfred Hans, damals Vorsitzender des Pfälzerwaldvereins Ortsgruppe Höchen, hatten er und Hans im Jahr 2004 sechs Informationstafeln an den markanten Stellen des Gruben-Erbes aufgestellt. Die Ausschilderung des Wanderweges wurde über all die Jahre von Manfred Hans und Rudi Edinger überwacht. Die Wanderer sollten auch ohne Wanderführer, den es damals schon gab, Fragen zu den vor ihnen liegende Ruinen beantwortet bekommen. 17 Jahre ging das gut. Im vorigen Jahr wurden zwei dieser Tafeln beschädigt, eine sogar komplett entwendet.

Christoph Missy hatte daraufhin neue Tafeln entworfen und zahlenmäßig auf fünf erhöht. Jüngst hat er im Beisein von rührigen Förderern die neuen Informationstafeln offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Mit dabei war auch der Erste Kreisbeigeordnete Markus Schaller in Vertretung für Landrat Dr. Theophil Gallo.

„Es ist eine tolle Sache, dass Sie es noch einmal auf sich genommen haben, diesen Wanderweg touristisch aufzuwerten. Menschen wie Ihnen ist es zu verdanken, dass auch die jüngere Generation weiterhin Kenntnisse über unsere Region als bedeutender Wirtschaftsstandort des Bergbaus erlangt. Dass ist mit viel Arbeit und Kosten verbunden, was wir als Behörde alleine nicht stemmen können. Danke für Ihr außerordentliches Engagement“, wandte sich Markus Schaller an Christoph Missy und alle Helfer.

Landrat Dr. Theophil Gallo ließ Grüße und ebenfalls seinen Dank ausrichten. „Vandalismus ist kein Kavaliersdelikt. Ein solches mutwilliges Vorgehen Einzelner ist nicht nur ein strafrechtlich relevantes Vergehen, es schadet der Gesellschaft und ist höchst bedauerlich und respektlos gegenüber dem Bemühen und der Arbeit anderer. Bleiben wir dennoch zuversichtlich, dass das Zerstören etwa solcher Tafeln leidige Einzelfälle bleiben und dass viele Menschen etwas von der ehrenamtlichen Arbeit haben, die sich in diesen Tafeln dokumentiert. Der Saarpfalz-Kreis hat sehr gerne dieses Projekt von Christoph Missy unterstützt“, so der Landrat.

An der Finanzierung der Informationstafeln beteiligten sich die Kreisverwaltung, die Saarpfalz Touristik, der Förderverein „Unser Höchen“, die Stiftung „Pfälzerwäldler für Höchen“, der Pfälzerwaldverein Ortsgruppe Höchen sowie der Verein für Heimatkunde Höcherberg.

Ab sofort ist die „AG Rund um Höchen“ mit der Überwachung der Tafeln betraut.

Vorheriger ArtikelHomburger Delegation besuchte das Patenboot in Kiel
Nächster ArtikelBushaltestelle wird verlegt – Grundschüler der Sonnenfeldschule betroffen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.