Symbolbild

Die Manteltarifverhandlungen für die rund 1.000 Beschäftigten der kommunalen Nahverkehrsunternehmen im Saarland wurden vom Kommunalen Arbeitgeberverband Saar und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di in der fünften Verhandlungsrunde erfolgreich abgeschlossen.

Die Tarifeinigung beinhaltet insbesondere eine Anhebung des Erholungsurlaubs um zwei Tage für neu eingestellte Beschäftigte bzw. um einen Tag für Beschäftigte, die mindestens drei Jahre im Unternehmen beschäftigt sind. Die Jahressonderzahlung wird in drei Schritten erhöht und beträgt danach 85 % eines Monatsentgelts. Bezüglich der Dauer von unbezahlten Pausen innerhalb einer Arbeitsschicht wurde eine Reduzierung in zwei Schritten auf dann 60 Minuten je Schicht vereinbart.

Daneben wurden weitere strukturelle Verbesserungen für die Beschäftigten vereinbart.
Auch für Auszubildende wurden Verbesserungen beim Urlaub und der Jahressonderzahlung vereinbart. Zusätzlich wurde für diesen Personenkreis die Gewährung von Arbeitgeberzuschüssen zum Erwerb eines Azubi-Abos beim SaarVV sowie zu den Schulbuchkosten ver-einbart. Die Vereinbarungen haben eine Laufzeit bis zum 31. Mai 2023.

Die Verhandlungsführerin des Kommunalen Arbeitgeberverbandes Saar, Frau Bürgermei-sterin Anne Yliniva-Hoffmann, und der Verhandlungsführer der Gewerkschaft ver.di – Landesbezirk Rheinland-Pfalz-Saarland, Herr Christian Umlauf, erklärten übereinstimmend, dass die Einigung nach intensiven Verhandlungen einen tragbaren Kompromiss darstelle, der einerseits die berechtigten Interessen der Beschäftigten wahrt und andererseits den betroffenen Unternehmen eine Planungssicherheit bis ins Jahr 2023 verschafft.

Frau Yliniva-Hoffmann und der Geschäftsführer des Kommunalen Arbeitgeberverbandes Saar, Herr Stefan Spaniol, weisen darauf hin, dass mit diesem Tarifabschluss trotz der bestehenden finanziellen Unsicherheiten für die kommunalen Nahverkehrsbetriebe – z.B. durch die Corona-Krise – ein wichtiges Zeichen für einen attraktiven ÖPNV gesetzt werden konnte. „Ergänzend zu der am 1. Juli 2021 umgesetzten Tarifreform im SaarVV mit Verbesserungen für die Kunden wurde ein weiterer Beitrag auch zur Steigerung der Attraktivität der Berufsbilder im kommunalen öffentlichen Nahverkehr geleistet!“

Vorheriger ArtikelRund 170 Personen bei Sonderimpfaktion von Stadt St. Ingbert und DRK Kreisverband St. Ingbert geimpft
Nächster ArtikelNoch freie Plätze bei Tagesfahrt zur Hängeseilbrücke Geierlay

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.