Symbolbild
Anzeige

Das Saarland arbeitet weiter am Aufbau der Landesweiten Systematischen Medienausleihe Saarland (LSMS) mit digitalen Endgeräten und digitalen Schulbüchern.  Das Bildungsministerium stellt den Lehrkräften und Schülern der 6. und 7. Klassen der Gemeinschaftsschulen und Gymnasien nun das adaptive Lernsystem „bettermarks“ für den Mathematikunterricht kostenlos zur Verfügung.

 Im laufenden Pilotjahr zum Aufbau der LSMS wurden bisher die Schüler der 6. Klassen an Gemeinschaftsschulen und Gymnasien vollständig mit Tablets und digitalen Schulbüchern ausgestattet. Die Ausstattung der 7. Klassen ist zu rund 90 Prozent abgeschlossen, die der Lehrkräfte zu rund 80 Prozent. Die Ausstattung ist die wichtigste Grundlage, um Systeme wie „bettermarks“ pädagogisch sinnvoll nutzen zu können.

„bettermarks“ ist speziell für den Mathematikunterricht programmiert worden. Die Übungen werden automatisch an die unterschiedlichen Leistungsniveaus und an die Fähigkeiten der Schüler:innen angepasst. Das System erkennt, inwiefern Aufgaben korrekt gelöst wurden. Wenn Fehler gemacht werden, gibt es individualisierte Lösungshinweise. Bettermarks fördert das Mathematiklernen individuell angepasst auf die Bedarfe der einzelnen Schüler:innen und ist als Ergänzung zu den regulären Unterrichtsmaterialien gedacht.

Im Lernsystem „bettermarks“ weisen Lehrkräfte der ganzen Klasse oder jedem Lernenden individuell auf den Lehrplan angepasste Aufgaben zu. Die Schüler können anschließend in ihrem eigenen Tempo an den Aufgaben arbeiten. Das Material umfasst sowohl Erklärungen als auch dazu passende Aufgaben. Die Lösungen werden mit Hilfe von verschiedenen interaktiven Eingabewerkzeugen bearbeitet. Die Lehrkraft hat zu jeder Zeit einen genauen Überblick über den Lernstand aller Schüler.

„bettermarks“ analysiert die Eingaben, erkennt richtige Ansätze und gibt Rückmeldung, ob die Aufgabe richtig gelöst wurde. Sofern ein Fehler gemacht wurde, unterstützt das System die Lernenden dabei, diese Fehler selbständig zu korrigieren. Systematische Fehler der Schüler, die auf lückenhaftem Vorwissen beruhen, werden von „bettermarks“ erkannt und als Wissenslücken aufgeführt. Mit Hilfe von Erklärungen und Übungen, die den Lernenden vorgeschlagen werden, können diese Wissenslücken selbständig geschlossen werden. „bettermarks“ kann als externes Tool innerhalb der Online-Schule Saarland eingebunden werden.

Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot: „Mit unserer landeseigenen Bildungscloud Online-Schule Saarland haben wir heute eine Plattform an der Hand, die den Präsenzunterricht unserer Lehrkräfte und das Lernen unserer Schüler qualitativ bereichert. Adaptive Lernsysteme wie ‚bettermarks‘ bieten individuelle Lernpfade und holen Schüler noch stärker da ab, wo sie wirklich stehen. Gleichzeitig entlasten diese digitalen Instrumente unsere Lehrkräften und schaffen ihnen mehr Raum für die individuelle Betreuung ihrer Schüler.“

Mehr Infos zum Einsatz adaptiver Lernsysteme und zu „bettermarks“ sind unter https://online-schule.saarland/bettermarks/ zu finden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelGrenzüberschreitende Projekte: Saarland sichert sich EU-Mittel
Nächster ArtikelCyber- und Informationssicherheit: Bundesamt und das Saarland vereinbaren weitreichende Zusammenarbeit

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.