Seit über einer Woche ist das Impfzentrum Ost in Neunkirchen geöffnet. Von Montag bis Samstag wird zurzeit noch im Ein-Schicht-Betrieb gearbeitet. Das Impfzentrum Ost wird vom Landkreis Neunkirchen, dem Landkreis St. Wendel und dem Saarpfalz-Kreis betrieben. Seit dem 28. Dezember konnten dort bereits 980 Personen (Stand: 6. Januar) gemäß der Priorisierungsliste geimpft werden.

Landrat Dr. Theophil Gallo: „Wir stehen noch ganz am Anfang dieser Impfmaßnahmen, die dazu führen werden, dass wir die Corona-bedingte Pandemie-Lage bewältigen. Viele Menschen haben am Aufbau und an der Einrichtung der drei Impfzentren im Saarland mit erheblicher Mühe und auch Herzblut gearbeitet. Das Ergebnis verdient unser aller Anerkennung. Die positiven Rückmeldungen der bereits Geimpften nehmen zu. Es gilt nun, die Impfstrategie des Saarlandes tatkräftig und vereint zu stützen. Von Seiten der Landesregierung wird alles getan, um das Impfen mit den vorhanden Impfdosen auf praktikable und vernünftige Art und Weise voranzubringen. Natürlich gibt es auch Schwachstellen im System, die sich in diesem dynamischen Prozess leider erst in der Praxis herausstellen, die aber ebenso systematisch und schnell behoben werden. Das alles braucht – auch wenn es die/der eine oder andere nicht mehr hören mag – Zeit und vor allem Verständnis für die handelnden Akteure. Das sind diejenigen, die die Verantwortung tragen und verantwortungsvoll handeln.

Dr. Theophil Gallo – Bild: Rosemarie Kappler

Leider gibt es viele Kritiker, die alles schlecht reden. Auch die mehr als kritische mediale Berichterstattung, die – so kommt es mir leider in den vergangenen Tagen im Zusammenhang mit der Impfstrategie vor – alles plakativ ausschlachtet, was gerade nicht so gut läuft, ist nicht zielführend und bringt uns keinen Schritt weiter. Viele, die im Nachhinein wohlfeil kritisieren und damit glauben machen wollen, sie wüssten es besser, tragen weder Verantwortung noch wissen sie in ihrem besserwisserischen und eitlen Gehabe um die Komplexität dessen, was da im Moment abläuft. Leider gibt es vor allem auf Bundesebene Politiker, die sich im Kritisieren und im Fordern geradezu zu überbieten scheinen und sich dadurch im Grunde nur profilieren wollen. Das bedeutet nicht, dass alles schöngeredet werden soll. Dafür ist die Situation viel zu ernst. Rücksichtnahme, Zurückhaltung, mehr Zuversicht und eigenverantwortliches Engagement bringen uns im Zusammenwirken mit dem verantwortungsvollen Handeln der Profis und der Verantwortlichen noch am ehesten durch die bevorstehende Zeit des Lockdowns und durch die Pandemie, gewiss nicht das Handeln der vielen Kritikaster“

Zu der Impfstrategie des Saarlandes und zu Informationen rund um die Terminbuchung werden die Bürgerinnen und Bürger auch über die Homepage des Saarpfalz-Kreises geführt. Dort werden zudem die Medieninformationen des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie zum Thema Impfen aktuell eingestellt. Was in einem Impfzentrum passiert, erklärt ein dreieinhalb minütiges Video, das in allen drei saarländischen Impfzentren gedreht wurde. Weiterhin sind Info-Videos in englischer, russischer und türkischer Sprache sowie Gebärdensprache einsehbar.

Auch interessant:

Impfzentrum für den Saarpfalz-Kreis nimmt seine Arbeit auf – Probleme bei der Terminvergabe

 

Vorheriger ArtikelZahlen aus Homburg – Die Statistik 2020
Nächster ArtikelGerichtsentscheid zu Pop-Up-Radwegen: Deutsche Umwelthilfe startet bundesweite Aktion für viele neue Fahrradstraßen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.