In der katholischen Kindertagesstätte St. Josef gab es Anlass zur Freude. Dort übergaben Annette Haist und Ortsvorsteher Jürgen Schäfer eine Spende von 550 Euro aus dem Erlös des Kunsthandwerkermarktes an der Gustavsburg an die KiTa-Leiterinnen Sabine Fuhrmeister und Christiane Becker und die Vorsitzende des Elternausschusses, Maren Berger. - Foto: Rosemarie Kappler
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wie kürzlich berichtet hatte nach den „Corona-Abstinenzjahren“ der Ortsrat Jägersburg wieder an die vor wenigen Jahren begonnene Reihe der Kunsthandwerkermärkte an der Gustavsburg mit Erfolg anknüpfen können.

Weil sich Kommunalpolitiker von Natur aus nun weniger um Kunst und Kunsthandwerk kümmern, dafür umso mehr um handwerklich einwandfreie Ortspolitik, hatten sich die Räte bereits vor Jahren zur Kooperation mit einer Fachfrau entschieden. Seither scharrt Annette Haist aus Dunzweiler zur Herbst- und Osterzeit Gleichgesinnte um sich und organisiert rund um die Gustavsburg und in deren Räumen überaus attraktive und anspruchsvolle Märkte mit erlesenen Handarbeiten und Kunsthandwerk mit pfiffigen Ideen. Der Orstrat lässt Annette Haist und ihren Mitstreitern dabei freie Hand, hat sich aber schon vor Jahren gewünscht, dass ein Teil des Erlöses der katholischen Kindertagesstätte St. Josef zugute kommen soll.

Anzeige

So überbrachte Annette Haist auch in diesem Jahr nur wenige Wochen nach dem Herbstmarkt einen Spendenscheck, den KiTa-Leiterin Sabine Fuhrmeister und ihre Stellvertreterin Christiane Becker dankend entgegen nahmen. Gemeinsam mit dem Elternausschuss, vertreten durch die Vorsitzende Maren Berger, hatte man sich bereits im Vorfeld darauf verständigt, dass egal, wie hoch auch immer die Spende ausfallen mag, davon Spielteppiche angeschafft werden sollen. Diese machen nicht nur das Spielen auf dem Fußboden für Kinder deutlich angenehmer, sie dämpfen auch wahrnehmbar den Schall.

Dass Annette Haist und Ortsvorsteher Jürgen Schäfer am Ende einen Scheck über gleich 550 Euro aushändigten, sorgte für Überraschung und pure Freude. Damit können die „abgespielten“ Teppiche nun guten Gewissens ersetzt werden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelNeuer Zuschuss zu Heizkosten kommt
Nächster ArtikelKraftwerk Bexbach soll bis spätestens 1. November wieder an den Markt: “Auf Ältere kommen höhere Belastungen zu”

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.