Symbolbild
Anzeige

Falsche Polizisten, Enkeltrickbetrüger, gefälschte WhatsApp-Nachrichten – die Bandbreite der Straftaten, um an das Geld anderer Menschen zu kommen, ist riesig. Auch funktioniert die älteste Betrugsmasche, das sogenannte “Phishing“, leider immer noch viel zu gut.

Die Sparkassen-Finanzgruppe baut daher die Sicherheit ihres Online- und Mobile-Bankings kontinuierlich aus, um Betrügern immer einen Schritt voraus zu sein. So wurde beispielsweise jüngst die Sparkassen-App erneut von Finanztest zur besten Banking-App gekürt.

Anzeige

Der hohe Entwicklungsaufwand zahlt sich aus, denn bisher wurde noch kein erfolgreicher Angriff auf die Sicherungsverfahren der Sparkassen-Finanzgruppe verzeichnet. Es ist also umso wichtiger, dass nicht durch das eigene Verschulden der Online-Banking- Nutzer fremden Personen ungewollt Kontozugriff gewährt wird.

Niemals eine PIN oder TAN weitergeben

Um Betrügern kein leichtes Spiel zu machen, veröffentlicht die Kreissparkasse Saarpfalz Sicherheitshinweise auf ihrer Website und sensibilisiert ihre Online-Kunden regelmäßig direkt im Online- Banking. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden Sie niemals bitten, aus einer E-Mail heraus Internetseiten zu öffnen und dort dann sensible Konto- bzw. Zugangsdaten einzugeben.“ erklärt Armin Reinke, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Saarpfalz.

Die Methoden der Betrüger werden leider immer dreister: Um etwa an eine TAN zu gelangen, rufen Betrüger nach Ausspähen persönlicher Daten ihre Opfer z. B. als vermeintliche Mitarbeiter der Sparkasse an, um so den Gesprächspartner dazu zu bringen, unbewusst eine Zahlung per TAN freizugeben. Die TAN soll im Rahmen des Telefongesprächs bspw. vorgelesen oder per SMS an die Betrüger weitergeleitet werden.

Zusätzlich kann die Nummer im Display den Eindruck erwecken, dass tatsächlich jemand aus der Sparkasse anruft. Hierbei handelt es sich jedoch um einen ausgefeilten technischen Trick.

Eine weitere Masche der Betrüger ist es – unter Mitwirkung des gutgläubigen Kunden – das bisher genutzte Sicherungsverfahren für das Online-Banking umzustellen. Wenn den Betrügern diese Umstellung gelingt, dann können diese online über das entsprechende Konto nach belieben verfügen.

Meist rufen die Betrüger am Wochenende oder außerhalb der Öffnungszeiten der Sparkasse an. Häufig wird die Optimierung des Online-Bankings, die Installation eines dringend notwendigen Updates oder perfiderweise die Verbesserung des Datenschutzes versprochen.

Letzten Endes geht es dabei immer nur um eins: Das Geld der Kunden. Die Gefahr ist real und sollte nicht unterschätzt werden, denn erst kürzlich wurde ein Kunde der Kreissparkasse Saarpfalz um 240.000 Euro betrogen.

Im Zweifel sollten Telefonate, bei denen man sich unter Druck gesetzt oder unsicher fühlt, umgehend beendet und die Sparkasse unter der bekannten Rufnummer erneut kontaktiert werden.

„Unsere Kundinnen und Kunden dürfen auf keinen Fall vertrauliche Daten weitergeben. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fragen telefonisch niemals nach einer Online-Banking-PIN oder nach einer TAN.“ warnt Stefan Gessner, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Saarpfalz.

Wichtiger Hinweis: Es muss zwischen der Online-Banking-PIN und der Telefon-Banking-PIN unterschieden werden. Für von der Sparkasse ausgehende Anrufe gilt: Es wird NIE nach einer PIN oder nach einer TAN gefragt. Ruft ein Kunde von sich aus im Kunden- Service-Center an und möchte Leistungen des Telefon-Bankings nutzen, dann muss sich dieser im Vorfeld mit seiner persönlichen (nur ihm bekannten) Telefon-Banking-PIN legitimieren.

SAVE THE DATES

Die Kreissparkasse Saarpfalz plant eine zweiteilige Veranstaltungsreihe zum Thema „Wie kann ich mich im Alltag schützen?“

Am 30.08.22 findet die Auftaktveranstaltung – in Kooperation mit der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle – statt. In diesem Vortrag werden die gängigsten Maschen der Straftäter, wie z. B. der Enkeltrick, falsche Polizeibeamte, Gewinnversprechen, Trickdiebstahl an der Haustür, der Geldwechseltrick u. v. m., veranschaulicht und gleichzeitig werden Maßnahmen erläutert, nicht selbst zum Opfer zu werden.

Am 14.09.2022 findet eine Informationsveranstaltung zum Thema „Sicherheit im Online- und Mobile-Banking“ statt. In diesem Vortrag werden die allgemeinen Sicherungsmechanismen, sowie die Vorteile eines Online-Banking-Zugangs erläutert.

Beide Veranstaltungen finden jeweils um 18:00 Uhr in den neuen Räumlichkeiten der Kreissparkasse Saarpfalz in Homburg statt. Kunden werden hierzu zeitnah durch die Sparkasse eingeladen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Vorheriger ArtikelBlieskastel | Fußgängerin verletzt und einfach weitergefahren
Nächster ArtikelEs wird wieder ernst im Waldstadion: FCH trifft im ersten Heimspiel auf FSV Frankfurt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.