Zur Spendenübergabe an Landrat Dr. Theophil Gallo (5. v. l.) kamen von der Kolpingfamilie Homburg-Zentral Maria Kohl (8. v. l.), Theo Kohl (9. v. l.) und Bernhard Krastl (3. v. l.) zum Saarländischen Bergbaumuseum Bexbach. - Foto: Sandra Brettar
Anzeige

Bernhard Krastl, Maria Kohl und Theo Kohl, Mitglieder des Vorstandes der Kolpingfamilie Homburg-Zentral, haben Landrat Dr. Theophil eine Spende über 500 Euro für die „Ukraine-Hilfe“, eine gemeinsame Initiative des Saarpfalz-Kreises, der Deutsch-Polnischen-Gesellschaft Saar und Spohns Haus, überreicht.

Bei der Spendenübergabe vor dem Saarländischen Bergbaumuseum in Bexbach waren auch die Europabeauftragte des Saarpfalz-Kreises, Dr. Violetta Frys, der Kreisbeigeordnete Markus Schaller sowie Delegationsgäste aus der Ukraine und Polen mit dabei. Der 1. Vorsitzende der Kolpingfamilie Homburg-Zentral, Werner Frank, ließ sich aus kurzfristigen, dringenden Gründen entschuldigen.

250 Euro waren bei einer Kollekte während eines Gottesdienstes zum Kolpinggedenktag im Dezember des vergangenen Jahres gesammelt worden. Diesen Betrag verdoppelte die Kolpingfamilie. „Mit dieser Spende möchten wir einen Beitrag dazu leisten, die Lebensbedingungen in der Ukraine zu verbessern und die dortigen sozialen und karitativen Projekte zu unterstützen. Wir sind uns sicher, dass das Geld bei Ihnen in guten Händen ist und dazu beitragen wird, positive Veränderungen zu bewirken, wenn auch nur im kleinem Ausmaß“, wandte sich Theo Kohl an den Landrat und ergänzte, „wir hoffen, dass diese Spende dazu beitragen wird, das Werk von Adolf Kolping fortzuführen.“

Landrat Dr. Gallo freute diese Geste der Solidarität im Geiste Adolf Kolpings sehr. „Wir brauchen sicher nicht von ‚kleinem Ausmaß‘ zu sprechen. Jeder Cent und jegliches Engagement helfen dabei, die Situation für die Menschen in und aus der Ukraine erträglicher zu machen. Daher bedanke ich mich ganz herzlich bei der gesamten Kolpingfamilie für diese vorbildliche Spendenaktion, bei der eine beachtliche Summe zusammengekommen ist. Ich kann Ihnen versichern, dass das Geld dort eingesetzt wird, wo es dringend benötigt wird“, entgegnete der Landrat.

Anzeige

Zur Person Adolf Kolping

Adolf Kolping, war ein deutscher katholischer Priester und Sozialreformer des 19. Jahrhunderts. Er gründete das Kolpingwerk, eine internationale katholische Sozialbewegung, die sich für die Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen einsetzt. Kolping hat durch sein Wirken vieler Menschen geholfen und ein bleibendes Vermächtnis hinterlassen, das bis heute fortbesteht.

Foto: Sandra Brettar
Bildunterzeile: Zur Spendenübergabe an Landrat Dr. Theophil Gallo (5. v. l.) kamen von der Kolpingfamilie Homburg-Zentral Maria Kohl (8. v. l.), Theo Kohl (9. v. l.) und Bernhard Krastl (3. v. l.) zum Saarländischen Bergbaumuseum Bexbach.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein