group of person playing violin
Symbolbild - Foto: Samuel Sianipar

Neue Formate, neue Ideen und neue Angebote wollen die Musikfestspiele Saar 2024 mit dem diesjährigen Programm ihrem Publikum präsentieren.

Das Klassik-Festival gehört zu den größten und populärsten Festivals des Landes und der Region und begeistert jedes Jahr mit einer Vielzahl an virtuosen Musikern. Für die diesjährige Festivalausgabe erhält der Verein vom MBK eine Förderung aus Haushaltsmitteln in Höhe von 100.000 Euro. Damit fällt die Förderung um 60.000 Euro höher aus als im vergangenen Jahr.

Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot: „Die Musikfestspiele Saar unter der Leitung von Bernhard Leonardy, wagen immer wieder neue und spannende Formate. Dabei präsentieren sich nicht nur Weltklasse-Ensembles auf unseren Bühnen, auch die Förderung aufstrebender Talente, die Einbindung von Bürgerchören, experimentellen Ensembles sowie die Einbeziehung von Jugendensembles stehen im Mittelpunkt des Festivals. Ich freue mich, die Musikfestspiele Saar mit einer Förderung in Höhe von 100.000 Euro unterstützen zu können.“

Die Musikfestspiele Saar haben in den letzten Jahren oft eine Mischförderung aus den Sondermitteln und dem Landeshaushalt erhalten. Jetzt werden sie mit 100.000 Euro komplett aus Haushaltsmitteln gefördert und damit gleichzeitig über den Landeshaushalt abgesichert. Das schafft Planungssicherheit für die Macher des Festivals.

Anzeige

Im Mittelpunkt der aktuellen Festivalausgabe wir der Komponist Arnold Schönberg stehen, der in diesem Jahr 150. Geburtstag feiert. Entsprechend dem Motto „Aufbrüche“ werden besondere neue Orte zu Veranstaltungsplätzen: die Wintringer Kapelle, die Synagoge in Saarbrücken, es wird Konzerte in der freien Natur, im Saareguemindener Casino oder auch in Bus, Zug und Flughafen geben.

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein