Bild: UNICEF-Gruppe Homburg

Die Corona-Krise stellt alle Menschen vor große Herausforderungen gestellt. Umso wichtiger ist es, zusammenzuhalten, Solidarität zu zeigen und in Kontakt zu bleiben mit den Menschen, die uns wichtig sind, so die Leiterin der Homburger UNICEF-Gruppe Heidrun Gros-Schnur.

„Mit UNICEF-Karten erzielen Sie gleich doppelte Wirkung: Etwas Geschriebenes schenkt Freude und bleibt in Erinnerung. Gleichzeitig helfen Sie, die Welt zu einem besseren Ort für Kinder zu machen – damit sie gesund und sicher großwerden, ihre Fähigkeiten entwickeln und lernen können, egal, wo sie aufwachsen“ erläutert Heidrun Gros-Schnur.

In den vergangenen Jahren hatte die UNICEF-Gruppe aus Homburg in der Vorweihnachtszeit mit Unterstützung der Frauenbeauftragten Anke Michalsky und Melitta Schwinn aus dem Sozialbereich der Stadt stets einen kleinen Stand im Rathaus aufgebaut, um auf ihre Anliegen und die Karten aufmerksam zu machen. Da eine solche Präsentation in diesem Jahr nicht möglich ist, wird auf diesem Weg auf die Möglichkeit aufmerksam gemacht, für die Weihnachtspost Karten von UNICEF zu nutzen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.