v.l.n.r: Fabian Scheidhauer, Ulli Klein, Anna-Lena Hollinger, Alena Lauer, Emmely Schirra, Kira Braun, Florian Buchheit, Insa Meiser, Jan-Eric Rippel und Michael Schweitzer. - Bild: saarjusos.de

Zum kommenden Bundeskongress in Potsdam gibt Kevin Kühnert sein Amt als Bundesvorsitzer der Jusos ab. Die saarländischen Jungsozialistinnen und Jungsozialisten verweisen auf die großen Erfolge, die der gesamte Verband durch die glaubwürdige und engagierte Arbeit Kühnerts erlebt habe.

„Kevin hat den Verband wie kein anderer geprägt und wir begrüßen seine Entscheidung für den Bundestag zu kandidieren sehr. Geradlinigkeit ist eine Währung, die in der SPD mit nichts aufzuwiegen ist. Mit Josephine Ortleb und Kevin Kühnert sind zwei junge Menschen bekannt, die zur Bundestagswahl antreten und für glaubwürdige,   innovative und sozial-ökologische Politik stehen. Wir unterstützen das mit voller Kraft. Die Erneuerung der SPD ist in vollem Gange und ich bin stolz, dass wir Jusos mit Menschen wie Kevin und Josephine immer einen Kompass für stürmische Zeiten haben“, so Kira Braun, Landesvorsitzende der Jusos.
„Kevin hinterlässt große Fußstapfen. Die Aufgaben für die Jusos in nächster Zeit sind klar. Die wirtschaftlichen Verlierer der Corona-Krise müssen gehört, der Klimawandel beachtet und unsere Demokratie gerettet werden. Wir Jusos werden uns immer lautstark in diese Debatten einmischen, als wahrnehmbare und verlässliche Kraft mit starken Werten.“, ergänzte Jan Rippel, stellvertretender Vorsitzender der saarländischen Jusos, abschließend.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte kommentieren sie.
Bitte geben sie ihren Namen ein.